Häufige Fragen

Nach welchem Prinzip werden die Flüchtlinge auf die Bundesländer aufgeteilt?

Die Aufteilung auf die Bundesländer erfolgt gemäß dem „Königsteiner Schlüssel“. Dieser richtet sich nach Steuereinnahmen (2/3 Anteil bei der Bewertung) und der Bevölkerungszahl (1/3 Anteil bei der Bewertung). Die Quote wird jährlich neu ermittelt. Bayern ist somit mit 15,3 % auf Platz 2.

Zum Vergleich: Nordrhein-Westfalen liegt mit 21,24 % auf Platz 1 und Baden-Württemberg mit 12,97 % auf Platz 3. 

 

Nach welchem Prinzip werden die Flüchtlinge innerhalb Bayerns aufgeteilt?
Die Aufteilung innerhalb Bayerns erfolgt gemäß § 7 DVAsyl nach festgesetzten Quoten, für die der jeweilige Regierungsbezirk verantwortlich ist. Unterfranken werden dabei 10,8 % der Flüchtlinge zugewiesen.

Zum Vergleich: Oberbayern 33,9 %, Schwaben 14,5 %, Mittelfranken 13,5 %, Niederbayern 9,6 %, Oberfranken 8,9 %, Oberpfalz 8,8 %.

 

Wie läuft das Asylverfahren ab?
Sobald Menschen in Deutschland einen Asylantrag stellen, werden sie zunächst in sogenannte Erstaufnahmeeinrichtungen z. B. in Zirndorf, Deggendorf oder München gebracht. Über den Asylantrag entscheidet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Nach der Erstanhörung werden Asylbewerber in sogenannte Gemeinschaftsunterkünfte der Regierungen oder in dezentrale Unterkünfte der Landkreise und kreisfreien Städte zugewiesen. Für den Landkreis Aschaffenburg ist hierfür die Regierung von Unterfranken mit Sitz in Würzburg zuständig. 

 

Welche Unterbringungsarten gibt es?
Im Grunde genommen gibt es 5 Arten der Unterbringung:

1.      Notunterkünfte (Ersatzeinrichtung zur Erstbelegung)
2.      Dezentrale Unterkünfte (Unterbringung in einzelnen Wohnungen)
3.      Gemeinschaftsunterkünfte (Unterkünfte in denen mehrere Personen untergebracht sind)
4.      Betreuungseinrichtungen für unbegleitete Minderjährige
5.      Wohnungen für die Zeit nach der Anerkennung 

 

Welche Pflichten hat der Vermieter, der Wohnraum als dezentrale Unterkunft zur Verfügung stellt?
Der Vermieter ist für die Ausstattung verantwortlich. Neben der Betreuung durch Sozialpädagogen der Fachstelle Asyl des Landratsamtes Aschaffenburg und der Sozialberatung der Caritas, sind die Gebäude werktäglich durch den Vermieter oder eine dritte Person, welche durch den Vermieter zu stellen ist, zu betreuen (Hausmeistertätigkeiten, erster Ansprechpartner vor Ort). Der Zeitaufwand hierfür ist mit täglich ca. einer Stunde anzusetzen. 

 

Was bekommt ein Vermieter einer dezentralen Unterkunft als Gegenleistung?
Das Landratsamt Aschaffenburg zahlt für die pensionsmäßige Unterbringung ohne Verpflegung eine Tagespauschale pro Person. Damit sind alle anfallenden laufenden Kosten (insb. Wasser, Strom und Heizung) sowie Ausstattung und die Betreuungstätigkeit abgegolten.

Kontakte

Asylbewerberleistungen und -betreuung
Telefon: 06021/394
-190: Asylbewerberleistungen
-191: Soziale Betreuung
-192: Wohnungsvermittlung
-193: Ehrenamtskoordination

Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare der einzelnen Sachgebiete.

Formulare

Ärzte-Broschüre

Welcher Arzt spricht meine Sprache? Die Antwort finden Sie in der folgenden Broschüre der Stadt Aschaffenburg:

Aerztebroschuere_2015_deutsch

Wegweiser Asyl

Die Fachstelle Asyl - Engagement für Asylbewerber stellt Ihnen diesen Wegweiser zur Verfügung.

Wegweiser Asyl

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir uns bei Ihnen melden?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

* Pflichtfelder