Gartenfachberatung

 

Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege

Die Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege ist beratender Ansprechpartner für Gemeinden, Vereine, Bildungseinrichtungen und Bürger für alle Fragen und Anliegen rund ums Grün.

Sie bildet eine Schnittstelle zwischen Behörden, Kommunen, Planern und Fachfirmen, Verbänden und Bürgern in allen Fragen der Gartenkultur und Landespflege im Landkreis. Ziel ist die Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung von öffentlichem und privatem Grün und die Vermittlung von gestalterischen, technischen und ökologischen Wegen zum schonenden und nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt.

"Tag der offenen Gartentür"

Am Sonntag, den 26. Juni öffneten 18 Gartenbesitzer in Stadt und Landkreis Aschaffenburg ihre Gartenpforten für Interessierte.

Der Eintritt war kostenlos, die Besucher wurden von den Gartenbesitzern in der Zeit von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr erwartet.

Zu bewundern gab es eine große Vielfalt, vom Garten mit exotischen Pflanzen über wilde Naturgärten, Rosengärten, Bauern- und Selbstversorger-Nutzgarten bis zu Wohn- und Ziergärten.

In den Schau- und Lehrgärten der 3 teilnehmenden Obst- und Gartenbauvereine sowie der Grundschule Mömbris-Gunzenbach erhielten die Besucher eine fachkundige Beratung durch aktive Gartenbauvereinsmitglieder.

Eine Broschüre mit den Adressen und Beschreibungen der in ganz Unterfranken geöffneten Gärten lag in den Rathäusern sowie im Landratsamt aus und steht unter www.bv-gartenbauvereine-ufr.de/tag-der-offenen-gartentuer-2016 als Download zur Verfügung.

Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“

6 Dörfer aus dem Landkreis Aschaffenburg nahmen am Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ teil.
Neben den Gemeinden Blankenbach, Kleinkahl, Rothenbuch und Wiesen traten die Ortsteile Schneppenbach und Hofstetten des Marktes Schöllkrippen an.

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ jährte sich bereits zum 26. Mal. Im Focus standen ländliche Gemeinden bis 3.000 Einwohner, die in einem dreistufigen System aus Kreis-, Bezirk-, Landesentscheid von einer Fachjury beurteilt werden.

Erklärte Ziele des Wettbewerbs sind:

Die Freiwilligkeit und Eigeninitiative der Bürger in dem Mittelpunkt zu stellen und Anreize zu schaffen, den gemeinsamen Lebensraum in eigener Verantwortung aktiv zu gestalten. Der Wettbewerb will die Menschen motivieren, selbst Hand anzulegen und bietet Ihnen hierfür Hilfe zur Selbsthilfe.

Positive Beispiele gemeinschaftlichen Handelns werden im Dorfwettbewerb herausgearbeitet und gewürdigt, Erreichtes als nachahmenswert herausgestellt und das „Wir-Gefühl“ gestärkt.

Der Dorfwettbewerb schärft das Bewusstsein für die eigenen, individuellen Stärken und Werte im eigenen Dorf und eröffnet Perspektiven und Chancen für eine zukunftsorientierte Entwicklung der Lebensqualität.

Im August fand die Begehung und Bewertung unserer sechs teilnehmenden Gemeinden durch eine siebenköpfige Fachkommission unter Leitung der Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege Frau Dipl.-Ing. (FH) Jenny Kummer, statt. Die Jury hat sich ein intensives Bild von den teilnehmenden Ortschaften gemacht und bewertete fünf vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten festgelegte Bereiche mit jeweils der gleichen erreichbaren Maximalpunktzahl:

  • Entwicklungskonzepte – wirtschaftliche Initiativen
  • soziale u. kulturelle Aktivitäten
  • Baugestaltung u. -entwicklung
  • Grüngestaltung u. -entwicklung
  • das Dorf in der Landschaft

 

Die Leistungen der Dörfer wurden durch die Jury vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Ausgangslage und den individuellen Möglichkeiten der Einflussnahme bewertet. Besonderer Wert wurde dabei auf die Eigenleistungen und Aktivitäten der letzten Jahre gelegt.

Das Ergebnis des Kreisentscheides steht nun fest. Sieger ist die Spessartgemeinde Rothenbuch mit 96 Punkten. Platz zwei teilen sich die Kahlgrundgemeinden Hofstädten und Kleinkahl mit der identischen Punktzahl von 86 Punkten. So entsteht die erstmalige Situation, dass nicht nur die zwei besten, sondern drei Dörfer zum Bezirksentscheid weitergemeldet werden dürfen.

Nach dem Bezirksentscheid findet der Wettbewerb auf Landesebene und 2019 auf Bundesebene statt.

Frau Kummer, Kreisfachberaterin am Landratsamt Aschaffenburg: „Unsere Dörfer am Bayerischen Untermain brauchen sich ganz gewiss nicht zu verstecken! Das vereinte Engagement von Gemeindeverwaltung und engagierten Bürgern ist hier und da groß und das gemeinsam Erreichte kann sich sehen lassen.“

Seit der Einführung des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ im Jahre 1961 haben sich ca. 27.000 bayerische Dörfer mit hunderttausenden Bürgerinnen und Bürgern beteiligt – der Wettbewerb ist somit die größte Bürgerinitiative des ländlichen Raumes. Es konnten viele Wünsche und Projekte realisiert werden, die die Lebensqualität in unseren Dörfern nachhaltig verbessern. Unzählige Beispiele zeigen, dass die Bürgerinnen und Bürger mit großem Elan und Herzblut ihre Heimat aktiv selbst entwickeln. Sie legen damit den Grundstein für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen und eine attraktive Heimat und Lebensraum auf dem Lande auch in den kommenden vielen Jahrzehnten.

Wir freuen uns über die Beteiligung der Dörfer unseres Landkreises und laden die Bürger und Bürgerinnen dazu ein, beim Kreisentscheid ihrer Heimatgemeinde dabei zu sein. Die genaue Terminierung erfragen Sie bitte in Ihrem Rathaus.

Fachwerkhaus in Hofstädten Wasserspielplatz in Rothenbuch Wassertretanlage in Kleinkahl

 

Pressestimme des Main-Echos

Hofstädtens Dorfladen als Beispiel

Wettbewerb: »Unser Dorf hat Zukunft« würdigt Engagement der Bürger - Kommission begutachtet sechs Orte

Der Dorfladen in Hofstädten ist ein Beispiel dafür, was aus bürgerlichem Engagement entstehen kann. Deswegen war das Geschäft jetzt eine der Anlaufstellen einer siebenköpfigen Fachkommission für den staatlichen Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden«. Ziel des Dorfwettbewerbs ist es, gemeinsamen ehrenamtlichen Einsatz zu würdigen. Lesen Sie hier mehr.

Kontakte

Gartenfachberatung
Telefon: 06021/394-397
Telefax: 06021/394-905
Kreisfachberatung-Gartenbau@Lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare der einzelnen Sachgebiete.

Naturschutz

Veranstaltungen

Im Landkreis Aschaffenburg finden viele Veranstaltungen statt.

Veranstaltungen

weitere Infos

finden Sie auch beim Verband der Kreisfachberater
für Gartenkultur und Landespflege in Bayern.

Verband der Kreisfachhberater in Bayern

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir uns bei Ihnen melden?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

* Pflichtfelder