Erdwärmesonden

Die Errichtung und der Betrieb einer Erdwärmesondenanlage bedarf als Gewässerbenutzung einer wasserrechtlichen Erlaubnis. Für das Einbringen von Stoffen (hier: Erdwärmesondenanlage) in das oberflächennahe, nicht gespannte Grundwasser für thermische Nutzungen bis einschl. 50 kJ/s (entspricht etwa 3 Wohneinheiten) ist eine "Erlaubnis mit Zulassungsfiktion" nach Art. 70 BayWG zu erteilen.

Mit dem Erlaubnisantrag ist ein Gutachten eines privaten Sachverständigen in der Wasserwirtschaft (PSW) vorzulegen. Nach Prüfung der Voraussetzungen des Art. 70 BayWG wird innerhalb von ca. 1 - 2 Wochen ein schriftlicher Erlaubnisbescheid ergehen.

Die Erlaubnis nach Art. 70 BayWG ergeht unbeschadet Rechte Dritter.

In festgesetzten Wasserschutzgebieten können Erdwärmesondenanlagen mit Tiefbohrungen nicht vorgenommen werden. Auch darf die Basis des obersten Grundwasserleiters nicht durchstoßen werden.

Der „Antrag zum Betrieb einer Erdwärmesonde“ ist unter dem Link „Formulare“ erhältlich und ist vollständig ausgefüllt und unterschrieben mit den im Antrag aufgeführten Unterlagen in dreifacher Ausfertigung dem Landratsamt Aschaffenburg, SG 82 „Wasser- und Bodenschutz“ Bayernstraße 18, 63739 Aschaffenburg vorzulegen.

Bei Anträgen sind Angaben zur Geologie in Form einer Prognose über die zu erwartenden Schichtenfolge (mit Meterangaben) und die Grundwasserverhältnisse vorzulegen. Diese wird in der Regel die Bohrfirma machen können. Ggf. ist ein Geologe bzw. ein geologisches Fachbüro einzuschalten.

Bei größeren Erdwärmesondenanlagen mit einer Leistung von mehr als 50 kJ/s werden die Antragsunterlagen vom Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg begutachtet, so dass der privaten Sachverständigen in der Wasserwirtschaft hier nicht zum Einsatz kommt. In diesen Fällen wird ein "normales" Erlaubnisverfahren durchgeführt. Sobald die Stellungnahmen der beteiligten Fachbehörden vorliegen, wird ein schriftlicher Erlaubnisbescheid ergehen

 

Weiterführende Links

Informationssystem Oberflächennahe Geothermie (IOG)

Energie-Atlas Bayern

Bayerisches Umweltministeriums

Bodeninformationssystem Bayern

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Förderung von effizienten Wärmepumpen im Rahmen eines Marktanreizprogramms.)

Kontakte

Wasserrecht
Telefon: 06021-394-403
Telefax: 06021-394-920
Wasser-und-Bodenschutz@Lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare der einzelnen Sachgebiete.

Wasser- und Bodenschutz

Weiterführende Links

rechtliche Informationen:

Landesamt für Umwelt

technische Informationen:

Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg

Landesamt Umwelt

Hier gelangen Sie zum Bereich Hochwasser und Wasserschutzgebiete des Bayerischen Landesamtes für Umwelt.

Hochwasser

LfU-Hochwasser

Wasserschutzgebiete

LfU-Wasserschutzgebiete

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir uns bei Ihnen melden?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

* Pflichtfelder