Umtausch zu EU-Führerschein

Sie können Ihren "alten" Führerschein (grauen/rosa Papierführerschein) in den EU-Kartenführerschein umtauschen lassen.
Eine endgültige Umtauschpflicht besteht zum 19.01.2033.

Die Mitgliedsstaaten der EU haben sich verpflichtet, alle jeweils national gültigen Führerscheindokumente auch untereinander anzuerkennen. Was Meldungen betrifft, dass z.B. Österreich oder Italien die grauen, deutschen Führerscheine nicht mehr anerkennen würden, handelt es sich also um Falschmeldungen. Probleme gab es nur bei alten Führerscheinen, deren "verheerender" Zustand es nicht mehr zuließ, Personalien abzulesen. Teilweise hatten diese auch kein Foto mehr, weil dieses beim Waschen in der Waschmaschine zerstört wurde. Dies würde übrigens auch zu Beanstandungen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland führen. Um trotzdem Unannehmlichkeiten im Ausland (und offensichtlich auch im Inland) zu vermeiden, empfehlen wir grundsätzlich den Umtausch von Altführerscheinen.

Der Führerschein dient der Feststellung der Fahrberechtigung bzw. Fahrerlaubnisklassen. Wenn sich ein Polizist bzgl. der Identität einer Person überzeugen möchte, so muss er sich hierzu der Aufforderung zum Vorzeigen des Personalausweises oder Reisepasses bedienen.  Ein "zu altes Bild" im Führerschein ist kein Grund zur Beanstandung. Beachten Sie hierzu jedoch die gesetzliche Verpflichtung zum Mitführen von Ausweisdokumenten, welche bei Nichtbeachtung zu einem Verwarnungsgeld führt! Steht die Identität einer Person fest, kann durch einen Vergleich der Personalien im Ausweisdokument mit denen im Führerschein auch die Fahrberechtigung festgestellt werden.

Die Europäische Union duldet lediglich den Besitz von einem Führerscheindokument pro Person. Sollten Sie also in Besitz eines Führerscheins eines anderen EU-Mitgliedsstaates sein, so sind Sie verpflichtet, den deutschen und den ausländischen Führerschein in einem Dokument zusammenfassen zu lassen.

Der Originalführerschein (bisherige Führerschein) und ggf. der ausländische EU-Führerschein sind bei Abholung des neu ausgestellten Kartenführerscheins bei der Führerscheinstelle vorzulegen. Bei Nichtvorlage erfolgt keine Aushändigung des neuen Kartenführerscheins. Auf Wunsch wird Ihnen der alte, deutsche, entwertete Führerschein wieder ausgehändigt. Der ausländische Führerschein wird an den Ausstellungsstaat zurückgesendet.

 

Erforderliche Unterlagen

Bei der Antragstellung muss der Antragsteller jederzeit in der Lage sein, seine Identität nachzuweisen.

Aus diesem Grund sind grundsätzlich mitzubringen:

  • Personalausweis (mit aktueller Meldeanschrift) oder Reisepass mit amtlicher Meldebescheinigung
     

Daneben werden für die Antragstellung benötigt:

  • aktuelles, biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
  • alter (deutscher) Papierführerschein (grau/rosa) im Original
  • aktuelle „Karteikartenabschrift“ (nicht notwendig, wenn der Originalführerschein vom Landratsamt Aschaffenburg ausgestellt wurde; erhältlich durch Anruf bei der zuletzt ausstellenden Behörde)
     
Kosten
  • 24,00 Euro

Kontakte

Mainaschaff
Telefon: 06021/394-700
Telefax: 06021/394-746
Fuehrerscheinstelle-MFF@lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner Mainaschaff

Alzenau
Telefon: 06021/394-800
Telefax: 06021/394-911
Fuehrerscheinstelle-ALZ@Lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner Alzenau

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare der einzelnen Sachgebiete.

Führerscheinstelle

Wunschkennzeichen

Reservieren Sie sich hier Ihr Wunsch-Kennzeichen:

Wunschkennzeichen

Anfahrt

Die Zulassungsstellen des Landkreises befinden sich in Mainaschaff (Am Glockenturm 6) und Alzenau (Siemensstr. 2).

Anfahrt

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir uns bei Ihnen melden?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

* Pflichtfelder