Gewalt gegen Frauen

Jede vierte Frau in Deutschland hat schon mindesten einmal im Leben Häusliche Gewalt erlebt.

TERRE DES FEMMES e. V. hat ein Video veröffentlicht, um mehr auf Häusliche Gewalt aufmerksam zu machen.

Das Video finden Sie hier.

 

Was ist eigentlich Belästigung?
  • Wo Ihre persönlichen Grenzen überschritten werden beginnt Belästigung.
  • Jedes Verhalten, das nicht erwünscht ist und als respektlos, beleidigend und verletzend empfunden wird, ist eine Belästigung.
  • Wenn der Wille eines anderen aufgedrängt wird, ist es Belästigung.
  • Bei jeglichem Empfinden von Unwohlsein oder Bedrohung ist es Belästigung.
     

Daraus können sexuelle Nötigung, Stalking, Vergewaltigung entstehen

 

Was können Betroffene tun?
  • Selbstbewusst und Selbstsicher Auftreten.
  • Unterstützung suchen im privaten und/oder beruflichen Umfeld
  • Zur Beratungsstelle gehen.
  • Trauen Sie Ihrer Wahrnehmung – Was als Übergriff empfunden wird, ist einer!
  • Sagen und zeigen Sie laut und deutlich, dass Sie das nicht akzeptieren.
  • Dokumentieren Sie fortlaufende Belästigung.
  • Gehen Sie zur Polizei

 

Konkrete Tipps zum Umgang

Situationen sind unterschiedlich, Frauen sind unterschiedlich und genauso gibt es auch verschiedene Möglichkeiten zu reagieren.

Belästigungen zu ignorieren ist erfahrungsgemäß keine erfolgreiche Gegenstrategie. Im Gegenteil – sie wird leider oft als Zustimmung gewertet.

Hier finden Sie einige Vorschläge, was Sie tun können:

  • Sofort reagieren: „Das will ich nicht! Das geht zu weit!“
  • Hilfreiche Sätze:
    • „Hören Sie auf mich anzustarren.“
    • „Stellen Sie sich vor, so etwas sagt jemand zu Ihrer Mutter/Tochter/Frau/Freundin.“
    • „Sie berühren mich. Ich möchte das nicht, nehmen Sie Ihre Hand weg.“
    • „Das ist nicht lustig, das ist beleidigend.“
    •  Deutlich abgrenzen: „Hören Sie sofort damit auf!“
    • „Lassen Sie das!“
    • „Finger weg, sofort!“
    • „Verzieh‘ Dich, aber dalli!“
    • „Fass mich nicht an!“
  • Körperlich wehren
  • Andere Anwesende (z.B. Passierende, Bus-/Taxifahrer) ansprechen, in Geschäfte gehen und um Hilfe bitten, bei anderen Menschen klingeln, Freunde  im Hilfe bitten, Polizei rufen.


Wenn Sie selbst Zeugin einer Belästigung werden: Seien Sie solidarisch, beziehen Sie Stellung, helfen Sie!

 

Sie sind nicht allein! Hier erhalten Sie Hilfe:

Bei den folgenden Beratungsstellen und Anlaufpunkten erhalten Sie kostenlos Unterstützung.
Sie können sich darauf verlassen, dass alle Gespräche vertraulich behandelt werden. Es werden keinerlei Schritte eingeleitet, die Sie nicht möchten.


SEFRA - Selbsthilfe- und Beratungszentrum für Frauen in Aschaffenburg e.V.

SEFRA ist

  • Notruf und Beratung für Frauen
  • Fachberatungsstelle bei häuslicher Gewalt
  • Fachberatungsstelle bei sexualisierter Gewalt
  • Fachberatungsstelle bei Stalking
  • Mitglied im Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff)
     

Weitere Infos und Kontakt unter http://www.sefraev.de.

 

AWO-Frauenhaus Aschaffenburg

Telefon: 06021-24455

Das Frauenhaus ist eine Zufluchtsstätte für körperlich und/oder seelisch misshandelte oder von Gewalt bedrohte Frauen und ihre Kinder.
Die Hilfsangebote des sozialpädagogischen Fachpersonals umfassen u.a.:

  • Tel. Beratung von betroffenen Frauen, Institutionen oder Personen, die eine von Gewalt bedrohte Frau und/oder Kind im Bekanntenkreis haben.
  • Beratung zu Trennung und Scheidung
  • Beratung, Information und Begleitung der im Haus lebenden Frauen in rechtlichen, wirtschaftlichen/sozialen Belangen
  • Verarbeitung von Gewalterfahrungen im sozialen Nahraum
  • Sozialpädagogische Arbeit mit den Kindern in Einzelbetreuungen und Gruppenangeboten
  • Weitervermittlung von Frauen und Kindern an andere relevante Institutionen und Beratungsstellen und
  • Nachgehende Beratung ehemaliger Bewohnerinnen.
     

Die Anschrift des Frauenhauses wird aus Sicherheitsgründen geheim gehalten und gewährleistet Aufnahmebereitschaft rund um die Uhr.

 

Hilfetelefon für Frauen

Unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 116 016 ist das Hilfetelefon erreichbar. Damit wird betroffenen Frauen die Möglichkeit geboten, sich bundesweit zu jeder Zeit anonym, kompetent, sicher und barrierefrei beraten zu lassen. Die Mitarbeiterinnen stehen hilfesuchenden Frauen vertraulich zur Seite und leiten sie bei Bedarf an die passenden Unterstützungsangebote vor Ort weiter.

Weitere Infos sowie Informationsmaterial gibt es unter www.hilfetelefon.de.

 

Weiterführende Links

  • Antidiskriminierungsstelle 
    Unabhängige Anlaufstelle für Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind.

  • Gewalt gegen Frauen
    Hilfesysteme und Vernetzungsstellen zu den Themen häusliche Gewalt, sexuelle Belästigung sowie Gesundheit und Gewalt

  • Frauen gegen Gewalt
    Zusammenschluss von Frauenberatungsstellen und Frauennotrufen.

 

Kontakte

Gleichstellungsstelle
Telefon: 06021/394-284
Telefax: 06021/394-984
Gleichstellungsstelle@lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare der einzelnen Sachgebiete.

Formulare

BayGlG

Bayerisches Gleichstellungsgesetz
Hier finden Sie das Bayerische Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern.

BayGlG

Veranstaltungen

Im Landkreis Aschaffenburg finden viele Veranstaltungen statt

Veranstaltungen

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir uns bei Ihnen melden?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

* Pflichtfelder