Landkreis in Kürze

Der Landkreis Aschaffenburg ist mit seinen 699 km² einer der flächenkleinsten in Bayern, gleichzeitig aber mit rund 177.000 Einwohnerinnen und Einwohnern der bevölkerungsstärkste Landkreis in Unterfranken und zugleich einer der bevölkerungsreichsten in Bayern.

Allgemeines über den Landkreis

Einwohnerinnen und Einwohner

177.056
Kreisangehörige Gemeinden
  • Davon Städte
  • Davon Märkte

Weitere Informationen zu unseren Gemeinden finden Sie hier:

32
1
6

Verwaltungsgemeinschaften

  • Mitgliedsgemeinden

3

12

Mitglieder des Kreistags

Sitzverteilung und Mitglieder des Kreistags

70

Fläche

Kreisgebiet (gesamt)
  • Davon Gemeindefrei
  • Davon Waldfläche
69.889,77 ha (Stand: 1. Januar 2024)
19.185,41 ha (Stand: 1. Januar 2024)
39.062,95 ha (Stand: 31. Dezember 2022)

Haushaltsvolumen

Ergebnishaushalt 222.945.400 Euro
Finanzhaushalt 240.140.600 Euro
Kreisumlage 44,70 Prozent

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Referat II - Finanzen, Digitales und Schulen

Bildungseinrichtungen

An dieser Stelle werden nur die Bildungseinrichtungen genannt, deren Träger der Landkreis Aschaffenburg oder ein Zweckverband unter Beteiligung des Landkreises Aschaffenburg ist.

Schülerzahlen im Schuljahr 2023/2024 (gesamt) 6.081
Gymnasien
  • Spessart-Gymnasium Alzenau
  • Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach

1.100
1.277
Realschulen
  • Edith-Stein-Schule – Staatliche Realschule Alzenau
  • Staatliche Realschule Großostheim
  • Staatliche Realschule Hösbach
  • Staatliche Realschule Bessenbach

638
630
970
467
Schulen zur individuellen Lernförderung
  • Hahnenkammschule Alzenau
  • Pestalozzischule Hösbach

187
157
Berufliche Schulen
  • Staatlich Berufliches Schulzentrum Aschaffenburg – Staatliche Berufsschule III
  • Staatliche Berufsschule für Ernährung und Versorgung
  • Staatliche Berufsfachschule für Kinderpflege
  • Staatliche Berufsfachschule für Sozialpflege

326
63
211
55

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Fachreferat II/3 - Schulen, Sport und Kultur

Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

Das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau ist ein Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung und befindet sich in kommunaler Trägerschaft. 

Gesamtbettenzahl
  • Standort Aschaffenburg
  • Standort Alzenau
828
728
100

Seniorenheime mit (Kurzzeit-)Pflege

Gemeinde Plätze
Alzenau 201
Bessenbach 100
Goldbach 159
Großostheim 135
Großostheim-Pflaumheim 33
Heimbuchenthal 26
Hösbach 100
Kahl a. Main 93
Kleinostheim 23
Mainaschaff 127
Mömbris 90
Schöllkrippen 80
Stockstadt a. Main 87

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Ämterseite Fachbereich 24 - Soziales, Senioren und Asylbewerberleistungen

Tourismus

Geöffnete Betriebe 87
Angebotene Betten 3.611
Ankünfte von Gästen 237.584
Übernachtungen von Gästen

474.164

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Freizeit und Tourismus

Landwirtschaftliche Betriebe

Landwirtschaftliche Betriebe
  • Davon Bio-Betriebe
550
98
Landwirtschaftliche Fläche
  • Davon ökologisch bewirtschaftet
11.609 ha
  4.176 ha

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Öko-Modellregion

Kraftfahrzeugbestand

Aktiver KFZ-Bestand
  • Davon reine E-Autos
170.995
    4.043

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Fachbereich 43 - Verkehrswesen

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Die folgenden Zahlen beinhalten diejenigen Personen, die im Landkreis Aschaffenburg beschäftigt sind. 

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte (gesamt)
  • Davon männlich
  • Davon weiblich
55.476
31.789
23.687
Tätig in
  • Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
  • Produzierendes Gewerbe
  • Handel, Verkehr, Gastgewerbe
  • Unternehmensdienstleister
  • Öffentliche und private Dienstleister

5.000
23.600
20.200
10.200
13.800
Beschäftigte am Wohnort
  • Pendlersaldo (Beschäftigte am Arbeitsort abzüglich Beschäftigte am Wohnort)

19.291

Quelle: www.statistik.bayern.de

Lage und Wirtschaft

Die Bayern im Rhein-Main-Gebiet - so lässt sich der Landkreis Aschaffenburg am besten Beschreiben. Der mit rund 177.000 Einwohnerinnen und Einwohnern bevölkerungsstärkste Landkreis Unterfrankens hat seiner Lage das Beste abgewonnen. Einerseits ist er Teil eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Europas und der Metropolregion FrankfurtRheinMain, andererseits bietet er durch seine guten geografischen Bedingungen ein hohes Maß an Lebens- und Freizeitqualität. Der Landkreis besitzt eine ausgeprägte Wirtschaftsstruktur mit hoher Leistungskraft. Dazu zählen auch viele global agierende Logistikunternehmen und High-Tech-Firmen, welche die sehr gute Infrastruktur schätzen. Ob Autobahnen, Schienen, Flughäfen oder Wasserstraßen - der Landkreis Aschaffenburg kann mit allem dienen. Die wichtigste Verkehrsader ist die Autobahn A3 Frankfurt - Würzburg. Aber auch die Bahn mit ICE-Halt in Aschaffenburg sorgt für eine gute Anbindung ins deutsche und europäische Schienennetz.

Von besonderer Bedeutung ist aber der nahe Flughafen Frankfurt, der für den deutschen und internationalen Luftverkehr eines der wichtigstens Zentren in Europa und über die Autobahn A3 direkt mit dem Landkreis Aschaffenburg verbunden ist. Kleine Geschäftsflugzeuge können sogar direkt im Landkreis auf dem Verkehrslandeplatz in Großostheim landen. Die Menschen im Landkreis Aschaffenburg und der angrenzenden Region FrankfurtRheinMain haben überdurchschnittliche Erwerbsmöglichkeiten, moderne Versorgungseinrichtungen sowie ein hervorragendes soziales und kulturelles Angebot.

Die reizvolle Landschaft der Mainebene und des angrenzenden Naturparks Spessart bieten gleichzeitig ein ungewöhnlich hohes Maß an Lebensqualität. Die weitläufigen Wälder, Täler und Sehenswürdigkeiten sind auch für Gäste ein begehrtes Reiseziel. Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe, ein dichtes Netz von Rad- und Wanderwegen sowie die vielen Bau- und Kunstdenkmäler bieten alle Voraussetzungen für Aktivurlauberinnen und -urlauber. Das Wasserschloss Mespelbrunn, die Wallfahrtskirche Hessenthal, die Burg Alzenau, das ehemalige Kloster Schmerlenbach, der Nöthigshof in Großostheim oder die Wallfahrtskirche in Alzenau-Kälberau sind nur einige der Anziehungspunkte für Besucherinnen und Besucher.

Die Attraktivität des Kreises schlägt sich auch in der Bevölkerungsentwicklung nieder. Immer mehr Menschen ziehen hierher und die Einwohnerzahl steigt seit Jahren. 

Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung

Wappen

Unter silbernem Schildhaupt, darin zwei grüne Eichenblätter mit einer grünen Eichel, gespalten von Rot und Blau; vorne ein sechsspeichiges silbernes Rad, hinten ein mit drei blauen Ringen belegter silberner Schräglinksbalken.

Unter silbernem Schildhaupt, darin zwei grüne Eichenblätter mit einer grünen Eichel, gespalten von Rot und Blau;
vorne ein sechsspeichiges silbernes Rad, hinten ein mit drei blauen Ringen belegter silberner Schräglinksbalken.

Kommunale Wappen und Fahnen; Beantragung der Verwendung

Die Eichenblätter stellen die geografische Lage des Kreisgebietes am Spessart dar. Das Mainzer Rad erinnert an die Zugehörigkeit des Kreisgebiets zum Kurstaat Mainz seit Mitte des 11. Jahrhunderts. Stellvertretend für weitere Herrschaftsbereiche angesehener Adelsgeschlechter steht in der hinteren Schildhälfte das Wappen der Echter von Mespelbrunn, der mit drei Ringen belegte Schrägbalken. Berühmtester Spross dieser Familie war der Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn (1573 bis 1617).

Weitere statistische Daten und Zahlen