Abfallvermeidung

Wo immer möglich sollten Abfälle vermieden werden. Hierbei hilft der Landkreis Aschaffenburg mit verschiedenen Angeboten.

Tipps zur Abfallvermeidung

  •  Der Landkreis Aschaffenburg stellt Vereinen, Institutionen oder auch Privatpersonen ein Geschirrmobil samt dem benötigten Geschirr zur Verfügung. Geschirrmobil
  • Jede Bürgerin und jeder Bürger im Landkreis Aschaffenburg hat die Möglichkeit, für die Reparatur defekter Elektrogeräte einen Zuschuss zu erhalten. So müssen diese nicht entsorgt werden, obwohl eine Reparatur möglich gewesen wäre. Reparaturbonus und Reparaturführer
  • Zudem werden an bestimmten Orten und Zeiten Reparaturen von verschiedenen Gegenständen im Rahmen der "Repair-Cafe"-Idee durchgeführt. Eine Übersichtskarte, wo diese zu finden sind und wie die Öffnungszeiten sind erhalten Sie auf unserer Karte der "Nachhaltigen Einrichtungen"
  • Der Aufkleber „Bitte keine Werbung einwerfen“ am Briefkasten erspart unerwünschte Papierberge.
  • Um zum Beispiel Zeitungen, Werkzeuge oder Gartengeräte nur einmal anzuschaffen, ist es sinnvoll sich mit Nachbarn zusammenzuschließen und diese gemeinsam zu nutzen.
  • Auf lange Sicht lohnt sich beim Neukauf meist die Investition in langlebigere, reparaturfreundliche Produkte.
  • Direkt beim Erzeuger kauft man Lebensmittel frisch und preiswert, spart Verpackung und lange Transportwege. Anbieter sind hier zu finden.
  • Auch Umverpacktläden oder Sozialkaufhäuser sind eine wichtige Stütze der Abfallvermeidung. Mit einem Resterechner lässt sich außerdem ermitteln, welche Kosten verdorbene Lebensmittel verursacht haben.
  • Batterien müssen nach meist kurzer Gebrauchszeit als Sondermüll entsorgt werden. Besser sind wiederaufladbare Akkus, ein Netzanschluss oder evtl. sogar Strom aus der Solarzelle.
  • Mit Mehrwegwindeln kann eine Menge Müll vermieden werden. Außerdem zahlt der Landkreis einen Zuschuss, wenn Mehrwegwindeln angeschafft oder ein Windeldienst in Anspruch genommen wird. Windeln
  • Mit Bio- und Grünabfällen, die man selbst kompostiert, spart man Abfall und gewinnt ganz nebenbei noch einen wertvollen Dünger für den eigenen Garten. Zudem gibt es auch für die Anschaffung des Komposters einen Zuschuss vom Landkreis. Komposter
  • Der Landkreis Aschaffenburg bietet mit seinen Online-Börsen Tausch- und Verschenkbörse  sowie dem Reparaturbonus und Reparaturführer gute Möglichkeiten, Gegenstände einer weiteren Nutzung zuzuführen und somit nicht zu Abfall werden zu lassen.
  • Die Baustoffbörse vermittelt zwischen Anbietern und Suchern historischer Baustoffe. Baustoffbörse

Geschirrmobil

Vereine, Institutionen und Privatpersonen aus dem Landkreis Aschaffenburg können das durch die Abfallwirtschaft im Landkreis angeschaffte Geschirrmobil gegen eine Mietgebühr von 50,00 Euro pro Tag ausleihen. Ziel dieses Angebotes ist die Vermeidung von Einweggeschirr auf Festen und Veranstaltungen sowie die Vermeidung von hierfür anfallenden Entsorgungskosten. Ebenfalls bleibt der Veranstaltungsort sauberer und die Umwelt wird entlastet.

Das Geschirrmobil ist mit einer Industriespülmaschine und dem erforderlichen Zubehör ausgestattet. Durch die integrierten Schiebeschränke sowie Arbeitsflächen ist für ausreichend Platz gesorgt. Ebenfalls verliehen werden Geschirr und Besteck in verschiedenen Ausführungen. Dieses wird in passenden Transportbehältnissen je nach Bedarf mit herausgegeben.

Weitere Informationen und genaue Details zur Buchung und Vermietung finden Sie in unserem Infoflyer:

Buchungsanfragen können direkt über folgenden Link gestellt werden: Buchungsanfrage Geschirrmobil

Baustoffbörse

Alte Baumaterialien, die bislang bei Umbauten oder Abbrüchen achtlos entsorgt wurden, können bei Restaurierungen andernorts wieder zum Einsatz kommen. Hierdurch kann die Originaltreue historischer Gebäude erhalten und ein wichtiger Beitrag zur Aufwertung des Ortsbildes geleistet werden. Außerdem werden so die ansonsten anfallenden Abfälle an Holz und Bauschutt reduziert.

Welche Materialien können für eine zweite Nutzung in Frage kommen?

Alle historischen Baumaterialien, die vom Mittelalter bis in die 1930er Jahre verbaut wurden. Zum Beispiel: Fachwerkbalken, Mauersteine, Ziegelsteine, Dachziegel, Fenster, Türen, Treppen, Geländer, Bodendielen, Fliesen, Schindeln und vieles mehr.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich alte Baustoffe suche oder abgeben möchte?

Der Unternehmerverband Historische Baustoffe e.V., kurz UHB genannt, ist ein Zusammenschluss von Anbietern historischer Baustoffe und antiker Baumaterialien zur Wiederwendung. Er wurde im Frühjahr 1992 von 14 Unternehmern mit Sitz im Schwarzwald gegründet. Allen gemeinsam war der Wunsch, der großangelegten Vernichtung von historischen Baustoffen entgegenzuwirken. Dabei gingen sie von der Erkenntnis aus, dass diese Baustoffe Kulturgüter sind, die unsere Bau- und Wohnkultur beschreiben und über zum Teil längst vergangene Handwerkskünste Auskunft geben.

Mittlerweile bietet der Unternehmerverband eine Plattform, die von Anbietern und Suchern alter Baustoffe genutzt werden kann.
Die beteiligten Fachfirmen können außerdem zu allen im Zusammenhang mit der Beschaffung und Verarbeitung von alten Baumaterialien stehenden Fragen kompetente Antworten und Hilfen geben.

Nachhaltige Einrichtungen



Hier finden Sie eine Übersicht nachhaltiger Einrichtungen im Landkreis Aschaffenburg.

Reparaturbonus und Reparaturführer

Reparaturbonus

Bürger und Bürgerinnen des Landkreises Aschaffenburg können seit 2024 einen Zuschuss für die Reparatur von haushaltsüblichen Elektrogeräten erhalten. Der Zuschuss beträgt 20 Prozent der Rechnungssumme bis zu maximal 50,00 Euro je Reparatur. Von der Förderung ausgenommen sind Serviceleistungen wie Reinigungen, Softwareupdates und Wartungen sowie Kostenvoranschläge. Jeder Bürger kann die Förderung bis zu zwei Mal pro Jahr erhalten, wobei ausschließlich Rechnungen von Fachbetrieben akzeptiert werden. 

Der Zuschussantrag kann mit dem Antragsformblatt  elektronisch an das Landratsamt Aschaffenburg geschickt werden.

Reparaturführer

Mit unserem Reparaturführer lassen sich unter anderem Werkstätten finden, die Gegenstände wie Möbel, Elektroaltgeräte oder auch Kleidung reparieren. Ebenfalls gibt es eine hilfreiche Übersicht zu allen Repair-Cafe's im Landkreis und deren Öffnungszeiten. So lassen sich teure Neuanschaffungen vermeiden.

Tausch- und Verschenkbörse

Wer gut erhaltene Gegenstände nicht wegwerfen möchte, kann diese auch verschenken oder tauschen. Dafür hat der Landkreis Aschaffenburg online eine Tausch- und Verschenkbörse eingerichtet.

Zigarettenkippen

Vielen Raucherinnen und Rauchern ist vermutlich gar nicht bewusst, welche Schäden der Umwelt durch achtlos weggeworfene Zigarettenstummel angetan werden. Dies wird in der hier dargestellten Grafik nochmals verdeutlicht. In allen herkömmlichen Zigaretten sind weit mehr Inhaltsstoffe enthalten als Tabak. Die Zigarettenfilter werden mit Weichmacher besprüht, hinzukommen Druckfarben, Bindemittel und Klebstoffe. Feuchthaltemittel, wie zum Beispiel Glycerin, verhindern ein schnelles Austrocknen des Tabaks. Auch Geschmacksstoffe und Aromen sind beigemischt. Insgesamt stecken in einer Zigarette zahlreiche Schadstoffe, die von Nikotin und Blei, über Cadmium und Chrom bis hin zu Arsen oder Benzol reichen. Durch das Abbrennen des Tabaks entstehen eine Vielzahl von krebserzeugenden Substanzen. Bis sich ein weggeworfener Zigarettenstummel zersetzt, dauert es viele Jahre. In dieser Zeit gelangen die Schadstoffe über den Boden in das Grundwasser. Der Zigarettenfilter aus Kunststoff wird zu Mikroplastik und verunreinigt ebenfalls die Umwelt.

Hilfe können im Landkreis Aschaffenburg ansässige Vereine oder andere Institutionen jetzt vom Landratsamt erhalten. Beim Fachbereich Abfallwirtschaft können sie unter der E-Mail-Adresse abfallberatung@Lra-ab.bayern.de kostenfrei Taschenaschenbecher anfordern, um diese auf den jeweiligen Festen beziehungsweise Veranstaltungen auslegen zu können.

Weitere Informationen zum Taschenaschenbecher