Klimaschutzkonzept

Das Integrierte Energie- und Klimakonzept ist Ausgangspunkt für die Energiewende auf der lokalen Ebene und dient als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzaktivitäten. Durch eine regelmäßige Evaluierung und Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes sollen alle bisherigen qualitativen und quantitativen Klimazielsetzungen überprüft und an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst werden. 

Energie- und Klimakonzept 2011

Das Integrierte Energie- und Klimakonzept für die Region Bayerischer Untermain wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gemäß der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen (Kommunalrichtlinie) aufgestellt. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Gleichfalls förderte das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative die Umsetzung des Intergierten Energie- und Klimakonzeptes im Landkreis Aschaffenburg.

Hierzu wurde ab 2013 die Stelle eines Klimaschutzmanagers in der Umweltabteilung des Landratsamtes Aschaffenburg für die Dauer von drei Jahren bezuschusst.

Titel: Fachlich-inhaltliche Unterstützung zur Umsetzung des Integrierten Energie- und Klimakonzeptes Bayer. Untermain durch einen Klimaschutzmanager des Landkreises Aschaffenburg

Förderkennzeichen: 03KS4218, Laufzeit: 01. Januar 2013 - 31. März 2016

Verstetigung des Klimaschutzmanagements

Zur Verstetigung und Institutionalisierung der geschaffenen Stelle für Klimaschutzmanagement förderte die Nationale Klimaschutzinitiative in einem Anschlussvorhaben die Fortführung des Klimaschutzmanagements im Landkreis Aschaffenburg für weitere zwei Jahre.

Titel: Anschlussvorhaben Klimaschutzmanagement Landkreis Aschaffenburg

Förderkennzeichen: 03KS4218-1, Laufzeit: 01. April 2016 - 31. März 2018

Energie- und Klimaschutzkonzept für die Region Bayerischer Untermain

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Nationale Klimaschutzinitiative

Fortschreibung der Energie- und Klimabilanz 2015

Um den Fortschritt der gesteckten Ziele zu überprüfen, wird die Energie- und Klimabilanz für die Region Bayerischer Untermain - und damit auch für den Landkreis Aschaffenburg - in einem Rhythmus von fünf Jahren fortgeschrieben. Die letzte Fortschreibung wurde vom Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) durchgeführt. Für die Fortschreibung wurden Daten aus dem Jahr 2015 herangezogen. Im Jahr 2017 wurde die Fortschreibung der Energie- und Klimabilanz als Bericht veröffentlicht sowie in einer Präsentation dem Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz in der Sitzung vom 13. November 2017 vorgestellt.

Energie- und CO2 -Bilanz 2015 Landkreis Aschaffenburg

Treibhausgas-Bilanz der Verwaltung Landkreis Aschaffenburg 2019

In der Sitzung vom 14.06.2021 hat der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz die Erstellung einer Treibhausgas-Bilanz für die Verwaltung des Landkreises Aschaffenburg beschlossen. Auf der Basis dieser Erhebung soll das Konzept zur „Klimaneutralen Verwaltung“ weiterentwickelt werden.

Vier Sektoren in der Verwaltung wurden berücksichtigt:

  • Landkreiseigene Liegenschaften einschließlich der Schulen
  • Mobilität (Fuhrpark, Dienstreisen, Arbeitswege)
  • öffentliche Beschaffung (Güter und Dienstleistungen) und Informations- und Kommunikationstechnik (Rechenzentrum, Endgeräte)
  • Verpflegung in den landkreiseigenen Einrichtungen sowie das Catering bei Veranstaltungen

Die Bilanzierung dieser Sektoren folgt in der Systematik dem internationalen Standard, dem sogenannten „Greenhouse Gas Protocol“. Der durch das Greenhouse Gas Protocol festgelegte Bilanzierungsansatz betrachtet drei Geltungsbereiche, in denen die Verwaltung Treibhausgase emittieren:

  • Scope 1: direkte Emissionen (z. B. Fuhrpark)
  • Scope 2: indirekte Emissionen (z. B. Energiebezug) und
  • Scope 3: sonstige, durch die „Unternehmenstätigkeit“ veranlasste Emissionen (z. B. Anreise der Mitarbeiter)

Grundlage bildet das Jahr 2019. Das Jahr vor der Corona-Pandemie wurde bewusst gewählt, um Auswirkungen der Pandemie auf die Treibhausgasbilanzierung auszuklammern.

Bericht Treibhausgas-Bilanz 2019 Verwaltung Landkreis Aschaffenburg