Treibhausgas-Bilanz der Verwaltung Landkreis Aschaffenburg 2019

In der Sitzung vom 14.06.2021 hat der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz die Erstellung einer Treibhausgas-Bilanz für die Verwaltung des Landkreises Aschaffenburg beschlossen. Auf der Basis dieser Erhebung soll das Konzept zur „Klimaneutralen Verwaltung“ weiterentwickelt werden.

Vier Sektoren in der Verwaltung wurden berücksichtigt:

  • Landkreiseigene Liegenschaften einschließlich der Schulen
  • Mobilität (Fuhrpark, Dienstreisen, Arbeitswege)
  • öffentliche Beschaffung (Güter und Dienstleistungen) und Informations- und Kommunikationstechnik (Rechenzentrum, Endgeräte)
  • Verpflegung in den landkreiseigenen Einrichtungen sowie das Catering bei Veranstaltungen

Die Bilanzierung dieser Sektoren folgt in der Systematik dem internationalen Standard, dem sogenannten „Greenhouse Gas Protocol“. Der durch das Greenhouse Gas Protocol festgelegte Bilanzierungsansatz betrachtet drei Geltungsbereiche, in denen die Verwaltung Treibhausgase emittieren:

  • Scope 1: direkte Emissionen (z. B. Fuhrpark)
  • Scope 2: indirekte Emissionen (z. B. Energiebezug) und
  • Scope 3: sonstige, durch die „Unternehmenstätigkeit“ veranlasste Emissionen (z. B. Anreise der Mitarbeiter)

Grundlage bildet das Jahr 2019. Das Jahr vor der Corona-Pandemie wurde bewusst gewählt, um Auswirkungen der Pandemie auf die Treibhausgasbilanzierung auszuklammern.

Bericht Treibhausgas-Bilanz 2019 Verwaltung Landkreis Aschaffenburg