Öko-Modellregion

Der Landkreis Aschaffenburg ist mit 699 km² zwar einer der flächenkleinsten in Bayern, gleichzeitig jedoch mit über 177.000 Einwohnerinnen und Einwohnern der bevölkerungsstärkste Landkreis in Unterfranken. Er gliedert sich in 32 Gemeinden, davon eine Stadt und sechs Märkte. Als Teil der Metropolregion FrankfurtRheinMain besitzt er eine ausgeprägte Wirtschaftsstruktur.

Er zeichnet sich durch eine große naturräumliche Vielfalt aus und lässt sich grob in die Untermainebene, den Vorspessart und den Hochspessart einteilen. Im Landkreis Aschaffenburg werden ca. 16.000 Hektar als landwirtschaftliche Fläche genutzt. Mit rund 4.100 Hektar besitzt der Ökolandbau im Landkreis Aschaffenburg einen Anteil von mehr als 25 Prozent. Dieser Anteil liegt deutlich über den für ganz Unterfranken gemittelten Ökoflächenanteil von aktuell 17 Prozent und über ganz Bayern gemittelten Ökoflächenanteil von aktuell 13 Prozent.

Ökobetriebe gibt es im Landkreis Aschaffenburg in nahezu allen Betriebszweigen und allen Betriebsgrößen: Ackerbau, Mutterkuhhaltung, Schafhaltung, Pferdepensionen sowie Obst- und Gemüseerzeugung. Bei den Betrieben handelt es sich überwiegend um Mischbetriebe mit Ackerland und Grünland, wobei ein Schwerpunkt in der Grünlandnutzung bei Mutterkühen, Pferden und Schafen liegt. Hervorzuheben ist die Bedeutung des Bio-Streuobstbaus und der Möglichkeit der Vermarktung der Mostäpfel – aber auch Tafeläpfel aus ökologischer Erzeugung.

Seit dem 3. Mai 2023 ist der Landkreis Aschaffenburg eine von 35 staatlich anerkannten Öko-Modellregion in Bayern. Die Öko-Modellregionen sind Bausteine des Landesprogramms Bio-Regio 2030, welches auf das vorherige Programm Bio-Regio 2020 aufbaut und vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Frosten 2013 ins Leben gerufen worden ist. Ziel ist es, einen Anteil von 30 Prozent ökologisch bewirtschafteten landwirtschaftlichen Flächen bis 2030 in Bayern zu erreichen.

Am 10. Mai 2023 wurde Landrat Dr. Alexander Legler durch Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber in München die offizielle Ernennungsurkunde überreicht.

Neben Förderung der gesamten ökologischen Wertschöpfungskette und Steigerung der Öko-Anbaufläche, ist das Stärken des Bewusstseins für die ökologische Landwirtschaft bei der Bevölkerung und den Akteuren ein Hauptziel der Öko-Modellregion im Landkreis Aschaffenburg. Das vorhandene Potenzial der Region soll genutzt und gemeinsam mit engagierten Akteurinnen und Akteuren vorangebracht werden.

Die Webseite der Öko-Modellregion Landkreis Aschaffenburg ist über die Website der Öko-Modellregionen unter www.oekomodellregion-ab.de erreichbar.