Ortsumgehung Pflaumheim

Nach langjährigen Planungen, mit Beachtung einer Vielzahl an komplexen Sachverhalten, war es dem Landkreis Aschaffenburg möglich den Bau diese Großprojektes im Gemeindegebiet des Marktes Großostheim im Frühjahr 2023 zu beginnen. Mit dem Bau der Ortsumgehung soll die Verkehrsbelastung im Ortskern deutlich reduziert werden. Durch die Befreiung des Ortskerns von der Ortsdurchfahrt öffnen sich neue städtebauliche Perspektiven. Ziel ist es, die Anwohnerinnen und Anwohner zu entlasten und so die Lebensqualität vor Ort zu steigern.

Die Gesamtlänge der Neubaustrecke liegt bei rund 4,34 Kilometern und umfasst sieben Brückenbauwerke. Die Ortsumgehung wird an die bestehenden Hauptverkehrsachsen angebunden: Beginnen wird sie mit einem Kreisverkehr an der Ortsumgehung Großostheim. Etwa auf halber Strecke der neuen Umgehungsstraße wird sie sich wieder per Kreisverkehr mit der Kreisstraße AB 3 südlich von Pflaumheim kreuzen. Enden wird die Ortsumgehung per Einbindung in die Kreisstraße AB 1 in Richtung Mömlingen. 

Der Verlauf der Baumaßnahme soll sich in zwei Bauabschnitte gliedern und wird durchweg durch eine ökologische Baubegleitung engmaschig betreut. Nach der archäologischen Freigabe des Baufeldes und der Errichtung der Baustraße wird zu erst mit den Brückenbauarbeiten begonnen werden. Die Baustraße soll dabei den Baustellenverkehr aus den ohnehin hochbelasteten und engen Ortsdurchfahrten heraus halten. Nach dem Spezialtiefbau, der Renaturierung des Pflaumbachs und der Verlegung von Versorgungsleitungen für Strom, Gas, Wasser und Kanal stehen am Ende der eigentliche Straßenbau, die Straßenausgestaltung sowie die landschaftspflegerischen Begleitmaßnahmen. Die teils schwierigen Bodenverhältnisse machen den Spezialtiefbau und die Gründung aller Bauwerke auf Borpfählen notwendig.

2023

Der Spatenstich fand am 19. Mai 2023 statt. Unter den Gästen, die der Einladung von Landrat Dr. Alexander Legler gefolgt waren, befanden sich auch Staatsminister Christian Bernreiter, Staatsministerin Judith Gerlach, Erster Bürgermeister Herbert Jakob sowie eine Vielzahl von Vertreterinnen und Vertreter aus den Reihen des Kreistags, Marktgemeinderats, der Bürgerinitiative sowie den Baubeteiligten.

Die Freigabe des Baufeldes und Errichtung der Baustraße konnten im Jahr 2023 unter optimalen Bedinungen und in Rekordzeit fertiggestellt werden. Die Errichtung der Baustraße und der Umfahrung auf der Ortsumgehung Großostheim im Bereich der Einmündung der Baustraße wurden notwendig, um das Baufeld für die anstehenden Bauarbeiten zu erschließen und die Fläche für die Errichtung des Kreisverkehrsplatzes zu schaffen. Die Herstellung der zentralen Baustelleneinrichtungsfläche und der ampelgeregelten Einmündung der Ringheimer Mühlstraße dienen der zentralen Baustellenzufahrt.

2024 

Nach der Winterpause begannen im Frühjahr 2024 die eigentlichen Bauarbeiten für die Ortsumgehungstraße: der Bau der ersten beiden Brückenbauwerke über die Breitfeldstraße und den Wartturmweg.

Weiterhin sollen im Jahr 2024 umfangreiche Leitungsverlegungen im Bereich des Pflaumbaches in Abstimmung mit dem Markt Großostheim, der Deutschen Telekom sowie dem Bayernwerk stattfinden. Ebenfalls sollen die Erdbauarbeiten sowie weitere Vorbereitungsarbeiten für ein Wegeüberführungsbauwerk über die Ortsumgehung begonnen werden.