Aktuelles

Verzögerungen bei der Rest- und Biomüllabfuhr

Verzögerungen bei der Rest- und Biomüllabfuhr

Bei der Rest- und Biomüllabfuhr im Landkreis kommt es derzeit zu Verzögerungen. Aufgrund von Personalausfällen bei der Firma Remondis werden die Tonnen unter Umständen nicht am angekündigten Leerungstag geleert.
Mehr

Hinweis zur Müllabfuhr

Hinweis zur Müllabfuhr

Alle Müllgefäße müssen an den Leerungstagen ab 6.00 Uhr zur Abfuhr bereitgestellt werden. Auch die Sammlungen der Gelben Säcke sowie von Grünabfällen und die Abholung von Sperrmüll auf Abruf beginnen bereits um 6.00 Uhr.
Mehr

Gebührenanpassung für nicht brennbare Abfälle

Gebührenanpassung für nicht brennbare Abfälle

Wegen der Erhöhung der Entsorgungskosten durch die Entsorgungspartner des Landkreises Aschaffenburg ist dieser gezwungen, die Gebühren zur Annahme von asbesthaltigen Abfällen, künstlichen Mineralfasern (KMF) sowie von nicht brennbaren Abfällen und Erdaushub anzupassen. Alle anderen Müllgebühren, insbesondere die zur Rest- und Bioabfallentsorgung, sind von diesen Änderungen nicht betroffen und bleiben unverändert bestehen! Die neuen Gebührensätze gelten ab Freitag, den 6. Mai 2022.
Mehr

Keine Kunststoffbeutel in die Biotonne

Keine Kunststoffbeutel in die Biotonne

Kunststofftüten in den Biotonnen führen zu Problemen bei der Vergärung, da hierdurch die Erträge bei der Gasproduktion sinken und die Kunststofftüten aufwendig aussortiert und kostenpflichtig entsorgt werden müssen. Hierbei ist es unerheblich, ob es sich um kompostierbare Kunststoffbeutel oder sonstige Plastiktüten handelt.
Mehr

Tausch- und Verschenkbörse

Tausch- und Verschenkbörse

Die online-Angebote „Tausch- und Verschenkbörse“ des Landkreises sowie der „Reparaturführer“ von Landkreis und Stadt Aschaffenburg wurden neu überarbeitet. Beide Angebote sind jetzt noch anwenderfreundlicher.
Mehr

Zigarettenkippen gefährden die Umwelt

Reste von Zigaretten werden nach dem Ausdrücken oft liegengelassen oder einfach aus dem Autofenster geworfen.

Weggeworfene Zigarettenstummel sind sowohl ein Problem für die Umwelt, als auch für die Kommunen, denn die Entsorgung kostet viel Geld. Laut einer Studie im Auftrag des Verbandes Kommunaler Unternehmen e. V. kostet deren Entsorgung die Kommunen in Deutschland jährlich rund 225 Millionen Euro.

Vielen Raucherinnen und Rauchern ist vermutlich gar nicht bewusst, welche Schäden der Umwelt damit angetan werden. In allen herkömmlichen Zigaretten sind weit mehr Inhaltsstoffe enthalten als Tabak. Die Zigarettenfilter werden mit Weichmacher besprüht, hinzukommen Druckfarben, Bindemittel und Klebstoffe. Feuchthaltemittel, wie beispielsweise Glycerin, verhindern ein schnelles Austrocknen des Tabaks. Auch Geschmacksstoffe und Aromen sind beigemischt. Insgesamt stecken in einer Zigarette zahlreiche Schadstoffe, die von Nikotin und Blei, über Cadmium und Chrom bis hin zu Arsen oder Benzol reichen. Durch das Abbrennen des Tabaks entstehen eine Vielzahl von krebserzeugenden Substanzen. Bis sich ein weggeworfener Zigarettenstummel zersetzt, dauert es viele Jahre. In dieser Zeit gelangen die Schadstoffe über den Boden in das Grundwasser. Der Zigarettenfilter aus Kunststoff wird zu Mikroplastik und verunreinigt die Umwelt.

Zigarettenkippen gehören daher erkaltet in Straßenmüllkörbe oder in öffentliche Aschenbecher. Für unterwegs gibt es praktische Taschen-Aschenbecher. Zuhause sind Zigarettenstummel über die Restmülltonne zu entsorgen.

 

Öffnungszeiten

Müllgebührenstelle

Montag bis Mittwoch

08.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag

08.00 - 17.00 Uhr

Freitag  

08.00 - 12.00 Uhr


Bitte nehmen Sie zunächst telefonisch mit uns Kontakt auf.

Kreisrecyclingshof Aschaffenburg-Nilkheim, Obernburgerstraße 25

Montag bis Freitag  

08.00 - 16.30 Uhr

Samstag

08.00 - 13.00 Uhr

 

 

Mit der bundesweiten Informationskampagne „Mülltrennung wirkt“ wollen die dualen Systeme, die in Deutschland für die Sammlung und Verwertung von Verpackungen zuständig sind, Bürgerinnen und Bürger über die richtige Mülltrennung aufklären und mit Irrtümern und Müllmythen über die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungsabfällen aufräumen.

Nach wie vor ist vielen nicht klar, was genau im Gelben Sack gesammelt wird. 

Mit der bundesweit angelegten Kampagne wollen die dualen Systeme gleichzeitig informieren und zum Mitmachen motivieren. Denn die Endverbraucher haben eine zentrale Rolle im Recycling, weil sie durch eine konsequente Mülltrennung einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz leisten können. Da aber nur korrekt getrennte Verpackungen recycelt werden können soll mit der Kampagne erreicht werden, dass sich die Qualität der Sammelmengen in den Gelben Säcken dauerhaft verbessert.

Zahlreiche Informationen finden Interessierte auf der Kampagnenseite unter www.muelltrennung-wirkt.de

Abfallwirtschaft

Für die umweltgerechte Entsorgung der Abfälle ist der Landkreis Aschaffenburg verantwortlich. Er wird dabei von den kreisangehörigen Gemeinden unterstützt.

Hierbei wird die durch das Kreislaufwirtschaftsgesetz vorgegebene Abfallhierarchie

  • Vermeidung
  • Vorbereitung zur Wiederverwendung
  • Recycling (stoffliche Verwertung)
  • sonstige Verwertung, insbesondere energetische
  • Beseitigung


umgesetzt. Bei Sammlung, Sortierung und Verwertung der Wertstoffe teilen sich der Landkreis und die Dualen Systeme mit ihren Beauftragten die Aufgaben.
Bei Fragen zur Abfallentsorgung steht die allgemeine Abfallberatung zur Verfügung.

Coronavirus - Informationen zur Abfallentsorgung

Im Landkreis Aschaffenburg aktuell keine Einschränkungen bei der Müllabfuhr

Nach derzeitigem Stand (02.09.2021) gibt es im Landkreis Aschaffenburg auf Grund der Einschränkungen durch die aktuelle Bayerische Infektions-schutzmaßnahmenverordnung keine Einschränkungen bei der Müllabfuhr.

Sowohl die Restmüll-, Bio- und Altpapiertonnen als auch die gelben Säcke werden im Landkreis Aschaffenburg weiter termingerecht abgeholt. Auch hinsichtlich der Elektrogerätesammlung gibt es derzeit keine Einschränkungen. Die Wertstoff- und Sperrmüllabfuhr wird wie bisher durchgeführt, ausgenommen die Abholung von Gegenständen direkt aus der Wohnung. Ob die geplanten Altpapiervereinssammlungen durchgeführt werden entscheiden die Vereine eigenverantwortlich. Bitte beachten Sie die örtlichen Bekanntmachungen.

Wir weisen darauf hin, dass persönliche Schutzausstattung wie Mund-Nasen-Masken oder Einweghandschuhe ausschließlich als Restmüll entsorgt werden dürfen. Aufgrund der dynamischen Lage können sich kurzfristig Änderungen ergeben. Über aktuelle Entwicklungen werden wir Sie möglichst zeitnah über die Homepage des Landratsamtes informieren.

 

Einschränkungen bei den Recyclinghöfen und Grünabfallsammelplätzen

Über die Öffnung bzw. Schließung der Recyclinghöfe und Grünabfallsammelplätze entscheiden die Gemeinden eigenverantwortlich unter Berücksichtigung der örtlichen Verhältnisse.

Der Kreisrecyclinghof in Aschaffenburg-Nilkheim hat derzeit für Anlieferungen ausschließlich aus dem Landkreis Aschaffenburg regulär geöffnet.

Auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern ist zu achten.

Auf Grund der Einschränkungen ist bei der Anlieferung mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Wir appellieren deshalb an alle Bürgerinnen und Bürger, „Entrümpelungsaktionen“ möglichst aufzuschieben und nur unvermeidbare Entsorgungsfahrten durchzuführen, um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus bestmöglich zu minimieren.

Die Anweisungen des Personals sind zwingend zu beachten, da ansonsten der Weiterbetrieb der Entsorgungsanlagen nicht mehr gewährleistet werden kann. Für Ihr Verständnis vielen Dank!

Aufgrund der dynamischen Lage können sich kurzfristig Änderungen ergeben. Über aktuelle Entwicklungen werden wir Sie möglichst zeitnah über die Homepage des Landratsamtes informieren.

 

Entsorgung von Abfällen aus Haushalten mit erkrankten Personen

Alle privaten Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle (häusliche Quarantäne) von COVID-19 leben, haben folgendes zu beachten:

  • Neben Restmüll werden auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne entsorgt.
  • Sämtliche dieser Abfälle müssen in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gefüllt und durch Verknoten oder Zubinden verschlossen werden.
  • Einzelgegenstände wie Taschentücher nicht lose in Abfalltonnen einwerfen.
  • Spitze oder scharfe Gegenstände werden in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt.
  • Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Restmüll entsorgt, sondern nach der Gesundung und Aufhebung der Quarantäne wie gewohnt getrennt entsorgt.

Diese Vorgaben dienen insbesondere der Sicherheit der Beschäftigten der Abfuhrunternehmen und somit der Sicherstellung der Abfallentsorgung im Landkreis Aschaffenburg.

Bei der Beseitigung von Abfällen aus privaten Haushalten, die eventuell mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sind, sind folgende Hinweise zu beachten:

 

Für alle privaten Haushalte, in denen keine infizierte Person oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 leben, ändert sich bei der gewohnten Abfallentsorgung nichts.

Aufgrund der dynamischen Lage können sich kurzfristig Änderungen ergeben. Über aktuelle Entwicklungen werden wir Sie möglichst zeitnah über die Homepage des Landratsamtes informieren.

Wertstoff- und Sperrmüllabfuhr

Bereits seit Januar 2015 wird im Landkreis Aschaffenburg Sperrmüll zusammen mit den Wertstoffen Altholz, Altmetall, Kunststoff (PE/PP) und Elektrogroßgeräte nur noch auf Abruf abgeholt.

Durch diese Art der Terminvereinbarung sollte unter anderem erreicht werden, dass kriminelle Wertstoffdiebe keine eigenen Sammlungen zeitgleich planen können.

Erklärfilm

Kontakte

Abfallwirtschaft
Telefon: 06021/394-407
Telefax: 06021/394-901
Abfallwirtschaft@Lra-ab.bayern.de

Müllgebührenstelle
Telefon: 06021/394 - 396
Telefax: 06021/394 - 944

Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare der einzelnen Bereiche:

Abfallwirtschaft

Abfall ABC

Hier finden Sie eine Übersicht wie verschiedene Stoffe richtig entsorgt werden.

Abfall ABC

Film

1 Jahr ohne Müllabfuhr
... ist Thema des Films. Dank einem effizienten Abfalltrennsystem bleibt unsere Umwelt sauber und wir können gesund leben.

1 Jahr ohne Müllabfuhr