Entsorgerwechsel

Ab Januar 2019 übernimmt die Veolia Umweltservice West GmbH die Leerung der Rest- und Biomülltonnen sowie den Mülltonnenänderungsdienst im Landkreis Aschaffenburg. Dies ist das Ergebnis einer öffentlichen Ausschreibung, an der sich mehrere Entsorgungsfirmen beteiligt hatten. Die Leistungen mussten neu ausgeschrieben werden, nachdem der bestehende Vertrag mit der Firma Werner zum Jahresende nach einer Laufzeit von 13 Jahren ohne weitere Verlängerungsmöglichkeit endet.

Die Fa. Veolia ist ab Januar über die Servicehotline Tel.Nr. 0800/2477677 an Abfuhrtagen in der Zeit
von 8:00 bis 17:00 Uhr bei Fragen und Reklamationen erreichbar. Per Email ist die Kontaktaufnahme unter de.aschaffenburg@veolia.com möglich. 


Ändert sich etwas an den Leistungen?

Nein! Das bewährte Sammelsystem mit 14-tägiger Abfuhr der Rest- und Biomülltonnen im wöchentlichen Wechsel sowie die wöchentliche Entleerung der Biomülltonnen im Juni, Juli und August bleibt unverändert. Auch der Behälteränderungsdienst, zum Beispiel für defekte Tonnen, wird mit gewohntem Service beibehalten.

Gibt es Änderungen bei den Abfuhrterminen?

Wie in den Vorjahren wird zum Jahreswechsel ein neuer Abfuhrplan erstellt. Bedingt durch Feiertage kann eine Veränderung einzelner Abfuhrtage notwendig sein. Grundsätzlich orientiert sich der Abfuhrplan 2019 aber an den Terminen des Vorjahres. Die genauen Termine sind wie gewohnt im Abfallkalender, der zum Jahresende an alle Haushalte verteilt wird, auf der Homepage des Landkreises oder in der MyMüll-App zu finden.

Kommt das Entleerungsfahrzeug auch künftig zur „gewohnten“ Zeit?

Veolia wird alle Gemeinden wie bisher anfahren. Da sich die Abholzeiten allerdings – wie auch jetzt schon – durch unvorhersehbare Ereignisse, wie zum Beispiel schwierige Witterungsbedingungen, Staus, Baustellen, etc. ändern können, müssen auch weiterhin die Behälter am Leerungstag bis spätestens 6 Uhr morgens zur Abholung bereit stehen.

Wo müssen die Behälter zur Entleerung bereitgestellt werden?

Die Behälter müssen gut sichtbar an einer Straße stehen, die mit dem Sammelfahrzeug angefahren werden kann. Am besten wird die Tonne mit der Griffleiste zur Straße aufgestellt, sodass eine zügige Entleerung möglich ist. Dies gilt natürlich nicht nur für die Rest- und Biomüllabfuhr, sondern auch für die Papiertonnenabfuhr – auch in diesem Punkt ändert sich nichts.

Gibt es künftig noch Zusatzmüllsäcke und kann ich die vorhandenen weiter nutzen?

Fällt einmal mehr Müll als üblich an, kann man diesen auch weiterhin in zusätzliche Müllsäcke verpacken und diese neben der Restmülltonne bereitstellen. Bereits früher gekaufte Säcke können auch weiterhin genutzt werden. Hinweis: Die Zusatzmüllsäcke dürfen nur zugebunden, nicht aber zugeklebt werden.

Was passiert, wenn meine Tonne nicht geleert wurde?

Die Firma Veolia hat eine Servicehotline eingerichtet, an die man sich bei Fragen und Reklamationen wenden kann. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an Abfuhrtagen in der Zeit von 8 bis 17 Uhr per Telefon oder E-Mail erreichbar.

Sind zu Jahresbeginn bei der Abfuhr Probleme zu erwarten?

Natürlich unternehmen Veolia und die Landkreisverwaltung alles, um von Beginn an eine reibungslose Abfuhr der Abfälle zu gewährleisten. Es ist jedoch möglich, dass insbesondere an Anwesen Anfangsschwierigkeiten entstehen, bei denen in der Vergangenheit aufgrund der baulichen Situation Sonderlösungen notwendig waren oder anderweitige Absprachen getroffen wurden. Zudem führen jedes Jahr auch Straßenbaumaßnahmen und winter-liche Straßenverhältnisse zu neuen Problemen bei der Abfuhr.

Von wo starten die Abfuhrfahrzeuge zu den Entleerungsfahrten?

Die Betriebsstätte der Firma Veolia ist in Haibach. Von dort aus werden die Sammelfahrzeuge zu den Entleerungstouren starten und der Behälteränderungsdienst durchgeführt. Das Lager für die Rest- und Biomülltonnen befindet sich ebenfalls am Standort in Haibach.

Was ist unter dem Abfuhrfahrzeug „Mini“ zu verstehen?

Das auf dem Foto abgebildete Müllfahrzeug wird ab 2019 zusätzlich zu den üblichen Müllfahrzeugen eingesetzt. Der sogenannte „Mini“ ist ein kleineres Fahrzeug, das die Mülltonnen in besonders engen Straßen und ausgewählten Stellen im Landkreis leeren wird. Der Mini wird am Abfuhrtag zu anderen Zeiten unterwegs sein als die anderen Müllfahrzeuge. Es ist also möglich, dass in engen Straßen einer Ortschaft Tonnen noch nicht geleert wurden, obwohl das große Müllfahrzeug seine Tour bereits beendet hat. Die Tonnen sollten daher draußen bleiben, bis auch der Mini mit seiner Tour fertig ist.

Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

Unabhängig davon, um welche Leerung oder Sammlung es sich handelt – Autos, die in schmalen Straßen parken, verhindern oftmals das Einfahren des Müllfahrzeuges oder verdecken die zur Abholung bereitgestellten Tonnen. Gleiches gilt für das Parken in Wendehammern, da der Fahrer des Müllfahrzeugs aus Gründen der Arbeitssicherheit ein Rückwärtsfahren vermeiden muss. Parkende Fahrzeuge behindern nicht nur die Müllentsorgung, sondern in Notfällen auch Fahrzeuge der Rettungs- dienste und Feuerwehren.

Was ist unter Lichtraumprofil zu verstehen?

Hervorstehende oder herunterhängende Äste und Sträucher behindern die Müll- abfuhr und können zu Schäden an den Fahrzeugen oder der technischen Einrichtungen führen. Eigentümer der Grundstücke müssen deshalb durch rechtzeitiges Zurückschneiden dafür sorgen, dass ein sogenanntes Lichtraumprofil der Straße in einer Höhe von 4,50 Metern freigehalten wird.

Wer ist organisatorisch für die Sammlung der Abfälle zuständig?

Wie bisher auch organisiert das Landratsamt die Abfallentsorgung. Ansprech- partner für Änderungen bei den Behältern ist die Müllgebührenstelle im Landratsamt.

Wie lange läuft der Auftrag von Veolia?

Der Vertrag über die Abfuhr der Rest- und Biomülltonnen mit dem Mülltonnenänderungsdienst wurde für vorerst sieben Jahre geschlossen.

Ändern sich die Müllgebühren durch den Entsorgerwechsel?

Die Müllgebühren werden sich im Jahr 2019 durch den Entsorgerwechsel nicht verändern.

War der Landkreis mit den Leistungen der Firma Werner unzufrieden?

Nein, im Gegenteil. Leistungen müssen aber im Wettbewerb öffentlich ausgeschrieben und an den wirtschaftlichsten leistungsfähigen Bieter vergeben werden. Dies gilt insbesondere auch, weil der Landkreis verpflichtet ist, mit den Geldern der Müllgebührenzahler sparsam umzugehen.

Gibt es bei den anderen Abfuhren Veränderungen?

Nein. Auch 2019 werden die Papiertonnen durch die Firma Emde geleert. Durch die Firma Werner erfolgt weiterhin die Abfuhr bei der Wertstoff- und Sperrmüllsammlung, ebenso sammelt sie Elektrogeräte, Grünabfall und Problemabfall. Die von den Dualen Systemen ausgeschriebene Abfuhren der gelben Säcke und der Glas- und Dosencontainer werden auch wie bisher durch die Firma Werner durchgeführt.

Kontakte

Abfallwirtschaft
Telefon: 06021/394-407
Telefax: 06021/394-944
Abfallwirtschaft@Lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare der einzelnen Sachgebiete.

Abfallwirtschaft

Erklärfilm

Alle Eigentümer oder Mieter eines Anwesens im Landkreis Aschaffenburg können die Wertstoff– und Sperrmüllabfuhr auf Abruf beliebig oft in Anspruch nehmen. Wie das funktioniert erfahren Sie im Film.

Erklärfilm

Film

1 Jahr ohne Müllabfuhr
... ist Thema des Films. Dank einem effizienten Abfalltrennsystem bleibt unsere Umwelt sauber und wir können gesund leben.

1 Jahr ohne Müllabfuhr

Kontakt-Service

Sie möchten Kontakt mit uns aufnehmen?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung des Landkreises Aschaffenburg.*
* Pflichtfelder