Aktuelle Informationen & Maßnahmen

Aktuelle Vorgaben nach der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV)

-Stand 29.11.2021-

 

Begriffserläuterungen

Als Testnachweis gilt:

Ein Testnachweis im Sinne der Verordnung ist ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis

  • eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde,
  • eines POC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder
  • eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests).
     

Vollständig gegen COVID-19 geimpft sind Personen, die

  • mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff geimpft sind,
  • über einen Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügen und
  • bei denen seit der abschließenden Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind.

 

Als genesen gilt, wer

  • über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügt,
  • bei dem die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und
  • die Testung mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt.

 

 

Zutrittsbeschränkungen:

2G-plus

Zutritt erhalten folgende Personen:

  • Geimpfte und Genesene, die jeweils zusätzlich einen negativen Testnachweis erbringen 
  • Kinder, die jünger sind als 12 Jahre und drei Monate
  • Minderjährige Schülerinnen und Schüler zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten sowie
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies vor Ort durch Vorlage eines Attests im Original sowie einem negativen PCR-Test nachweisen.

 

Für die Beschäftigten gilt:

Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige der  erfassten Betriebe und Veranstaltungen, die  weder geimpft noch genesen sind und die Kundenkontakt haben, müssen an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche über einen höchstens 48 Stunden alten negativen PCR-Testnachweis  verfügen.


Wo gilt 2G-Plus?

2G plus gilt aktuell im Innen- und Außenbereich

  • bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen außerhalb privater Räumlichkeiten,
  • in Sportstätten,
  • in Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen
  • bei Messen, Tagungen, Kongressen,
  • bei Ausstellungen,
  • in zoologischen und botanischen Gärten,
  • in Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Fitnessstudios, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen, dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr
     

In Gebäuden, geschlossenen Räumlichkeiten, Stadien oder anderweitig kapazitätsbeschränkten Stätten, in denen 2G plus gilt,

  • muss ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den einzelnen Plätzen eingehalten werden und
  • dürfen maximal 25 % der Kapazität genutzt werden

 

2G

Zutritt erhalten folgende Personen:

  • Geimpfte
  • Genesene
  • Kinder, die jünger sind als 12 Jahre und drei Monate
  • minderjährige Schülerinnen und Schüler in der Gastronomie sowie im Beherbergungswesen, sowie zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten
  • im Beherbergungswesen Personen für zwingend erforderliche und unaufschiebbare nichttouristische Beherbergungsaufenthalte bei Vorlage eines höchstens 48 Stunden alten PCR-Testnachweises
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies vor Ort durch Vorlage eines Attests im Original sowie einem negativen PCR-Test nachweisen.

 

Für die Beschäftigten gilt:

Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige der  erfassten Betriebe und Veranstaltungen, die  weder geimpft noch genesen sind und die Kundenkontakt haben, müssen an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche über einen höchstens 48 Stunden alten negativen PCR-Testnachweis  verfügen.
In der Gastronomie, in der Beherbergung und im bereich der körpernahmen Dienstleistungen kann alternativ auch an jedem Arbeitstag ein Schnell- oder Selbsttest erfolgen.
 

Wo gilt 2G?

2G gilt aktuell im Hinblick auf geschlossene Räume für den Zugang 

  • zur Gastronomie,
  • zum Beherbergungswesen,
  • zu den Hochschulen,
  • zu den Bibliotheken und Archiven,
  • zu außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen, Fahrschulen und der Erwachsenenbildung,
  • Veranstaltungen von Parteien und Wählervereinigungen und
  • Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind

 

3G-Regel am Arbeitsplatz

Für den Zutrittt zur Arbeitsstätte gilt aktuell die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.

 

 

    Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte und Nichtgenesene

    Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist Ungeimpften und Nichtgenesen nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird. Kinder unter 12 Jahren und 3 Monaten werden nicht dazu gezählt. Dies gilt nicht für berufliche und dienstliche Tätigkeiten.

     

    Maskenpflicht

    In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche, Kabinen und Ähnlichem gilt grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (Maskenpflicht). Die FFP2-Maskenpflicht gilt außerdem im Freien bei Veranstaltungen, bei denen 2G-plus vorgeschrieben ist.

    Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit; Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen. Für Beschäftigte gilt die Maskenpflicht während ihrer dienstlichen Tätigkeit nur im Rahmen arbeitsschutzrechtlicher Bestimmungen.

     

    Kultur- und Sportveranstaltungen

    • Es gilt 2G-plus
    • In Gebäuden, geschlossenen Räumlichkeiten, Stadien oder anderweitig kapazitätsbeschränkten Stätten dürfen maximal 25 % der Kapazität genutzt werden.
    • Am Platz muss der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören gewahrt werden.
    • Für die Besucher gilt FFP2-Maskenpflicht
    • Bei Veranstaötungen mit mehr als 1.000 Personen gilt außerdem:
      • Das Infektionsschutzkonzept ist dem Landratsamt vorab vorzulegen
      • Die Kontaktdaten der Besucher sind zu erfassen
      • Eintrittskarten dürfen nur personalisiert verkauft werden.
      • Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist untersagt
      • Offensichtlich alkoholisierten Personen darf der Zutritt nicht gewährt werden.

     

    Handel
    Der Handel bleibt von 2G ausgenommen. Allerdings gilt: Pro Kunde/Kundin müssen zehn Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass weniger Kunden gleichzeitig pro Geschäft zugelassen sind. Außerdem gilt weiterhin die FFP2-Maskenpflicht.

     

    Gastronomie
    Bars, Clubs, Nachtgastronomie
    Bis 15. Dezember bleiben alle Clubs, Discotheken und Bordelle im Freistaat geschlossen.

    In der übrigen Gastronomie gilt:

    • Es besteht eine Sperrstunde ab 22 Uhr bis 5 Uhr.
    • In geschlossenen Räumen ist Tanzen nicht  und Musikbeschallung und -begleitung nur als Hintergrundmusik zulässig
    • Für die Kunden gilt die 2G-Regel.
    • Für die Kunden ebsteht FFP2-Maskenpflicht; diese entfält, solange sie am Tisch sitzen.

     

    ÖPNV
    Bundesweit gilt seit dem 24. November die 3G-Regel für den öffentlichen Nahverkehr und im Fernverkehr der Deutschen Bahn. So müssen Fahrgäste  entweder geimpft, genesen oder getestet sein (max 24 Std. alter Antigen- oder PCR-Test) und einen entsprechenden Nachweis mitführen. Es besteht zudem FFP2-Maskenpflicht. Ausgenommen sind Schüler*innen und Kinder unter 6 Jahren.

     

    Schulen und Kitas
    Bayernweit sollen Schulen und Kitas offenbleiben. Weiterhin muss regelmäßig getestet werden. Im Unterricht müssen die Kinder und Jugendlichen weiterhin eine Maske tragen, auch im Schulsport. Ausnahme: Schulsport an der frischen Luft.

     

    Weitere Informationen finden Sie unter:

    https://www.stmwi.bayern.de/fileadmin/user_upload/stmwi/Themen/Wirtschaft/Dokumente_und_Cover/Coronavirus/2021-11-24_Coronaregeln_Tabelle.pdf