Aktuelle Informationen & Maßnahmen

Die aktuell geltenden Regelungen sind in vielen Bereichen von der 7-Tages-Inzidenz im Landkreis abhängig. Da im Landkreis Aschaffenburg die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 100 überschreitet, gelten somit aktuell die Regelungen nach der 12. BayIfSMV für Landkreise mit einer 7-Tages-Inzidenz über 100.

Diese Regelungen gelten solange, bis die 7-Tage-Inzidenz den maßgeblichen Schwellenwert von 100 an fünf aufeinander folgenden Tagen (Tag 1 bis 5) unterschreitet; die neuen Regelungen treten dann ab dem übernächsten darauf folgenden Tag (Tag 7) in Kraft.

Derzeit gelten nach dem Infektionsschutzgesetz und der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) im Landkreis Aschaffenburg folgende Regelungen:

  • Private Zusammenkünfte:
    Private Treffen sind erlaubt mit eigenem Haushalt und einer zusätzlichen Person eines anderen Hausstandes; die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Zulässig ist dabei die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus dem eigenen und höchstens einem weiteren Hausstand umfasst.
     
  • Ladengeschäfte
    Die folgenden Geschäfte des täglichen Bedarfs dürfen derzeit inzidenzunabhängig öffnen: Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, der Verkauf von Presseartikeln,Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Tierbedarf und Futtermitteln. Auch Ladengeschäfte der körperfernen Dienstleistungs- und der Handwerksbetriebe dürfen öffnen.
    In den übrigen Einzelhandelsgeschäften ist Click-und-Meet zulässig (höchstens ein Kunde je 40 m² Verkaufsfläche, Kontakdatenerfassung, negativer POC-Antigentest/Selbsttest oder negativer PCR-Test (höchstens 24 Stunden alt)). Weitere Informationen zu den Zutrittsregeln in Ladengeschäften finden Sie hier.
     
  • Körpernahe Dienstleistungen 
    Dienstleistungen der Friseure sowie der Fußpflege sind mit Terminvereinbarung und Kontaktdatenerfassung gestattet. Allerdings müssen Kunden und Personal eine FFP2-Maske tragen und Kunden ein negatives Testergebnis vorweisen (POC-Antigentest/Selbsttest oder PCR-Test (höchstens 24 Stunden alt)). Medizinisch notwendige Behandlungen (ärztliches Attest) sind weiterhin möglich; ein negativer Test ist hier nicht erforderlich.
    Die übrigen körpernahen Dienstleistungsbetriebe dürfen wieder öffnen, wenn die 7-Tages-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt.
     
  • Gastronomie:
    Erlaubt ist derzeit nur Lieferung oder der Verkauf zum Mitnehmen. 
    Erworbene Speisen und Getränke zum Mitnehmen dürfen nicht am Ort des Erwerbs oder in seiner näheren Umgebung verzehrt werden. Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ist nur Lieferung gestattet.
     
  • Sport
    Erlaubt ist Individualsport alleine, mit dem eigenen Haushalt oder einer weiteren Person. Für Kinder unter 14 Jahren ist die Ausübung von kontaktfreiem Sport unter freiem Himmel in Gruppen von höchstens fünf Kindern zulässig; Anleitungspersonen müssen  ein negatives Ergebnis eines innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung vorgenommenen PCR-Tests, POC-Antigentests oder Selbsttests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen können.
     
  • Theater, Konzerte, Opern, Kinos
    Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen) ind derzeit geschlossen. Ausgenommen sind Autokinos. 
     
  • Museen, Galerien, Zoos
    Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten haben derzeit geschlossen. Öffnen dürfen nur die Außenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten, wenn insbesondere angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden und durch die Besucher ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen PCR-Tests, POC-Antigentests oder Selbsttests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorgelegt wird.
     
  • Freizeiteinrichtungen
    Freizeitparks, Indoorspielplätzen und vergleichbare ortsfesten Freizeiteinrichtungen, Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen sowie Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Badeanstalten, Thermen und Wellnesszentren sowie Saunen und Solarien sind geschlossen.
     
  • Touristische Übernachtungsangebote
    Touristische Übernachtungsangebote sind nicht zulässig. Erlaubt sind nur Übernachtungen für berufliche geschäftliche oder vergleichbare notwendige Zwecke.
     
  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung 
    Präsenzveranstlatungen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind nicht zulässig.
     
  • Erwachsenenbildung und außerschulische Bildung
    Angebote der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote sind in Präsenzform nicht zulässig 
     
  • Schulen
    In der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in sonstigen Abschlussklassen findet Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht, an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt.
    Ab Montag den 10.05.2021 
     findet in Landkreisen in denen die 7-Tage-Inzidenz von 165 nicht überschritten wird, in den Jahrgangsstufen 1 bis 3 der Grundschulstufe und den Jahrgangsstufen 5 und 6 der Förderschulen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt. 
     
  • Kindertageseinrichtungen
    Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder bleiben geschlossen; es darf lediglich eine Notbetreuung nach den vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen Regelungen angeboten werden.
     
  • Die nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr gilt derzeit in allen Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tages-Inzidenz innerhalb der letzten sieben Tage den Wert von 100 überschritten hat. Für den Landkreis Aschaffenburg gilt die nächtliche Ausgangssperre seit dem 01.04.2021. Unter folgendem Link sind die Städte und Landkreise aufgelistet, in denen eine nächtliche Ausgangssperre gilt: https://www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/hotspotregionen/index.php
    Hinweis: Die Regelung des Bundes, die zwischen 22 und 24 Uhr eine stattfindende allein ausgeübte körperliche Betätigung erlaubt, gilt in Bayern nicht.

 

Des Weiteren gelten in Landkreis Aschaffenburg weiterhin folgende Maßnahmen:

  • Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z.B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen Gebäuden, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen (z.B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), in den Schulen und Bildungsstätten auch im Unterricht.
  • Der Konsum von Alkohol ist an festgesetzten öffentlichen Orten untersagt.
  • In allen Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und der Heilpädagogischen Tagesstätten sind feste Gruppen zu bilden. Alle Beschäftigten haben eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

 

Kontakt-Service

Sie möchten Kontakt mit uns aufnehmen?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung des Landkreises Aschaffenburg.*
* Pflichtfelder