Positiv getestete Personen

Änderung beim Fall- und Kontaktpersonenmanagement des Gesundheitsamtes Aschaffenburg:
Positiv auf das Coronavirus getestete Personen werden nicht mehr routinemäßig kontaktiert

Die Corona-Fallzahlen und die Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten sind erheblich gestiegen.

Vor diesem Hintergrund ändert das Gesundheitsamt Aschaffenburg seine Strategie und setzt vermehrt auf eine aktive Mitarbeit durch die betroffenen Personen selbst. Ab sofort werden positiv auf das Coronavirus getestete Personen nicht mehr routinemäßig telefonisch kontaktiert. Dies hilft dem Gesundheitsamt, sich künftig noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen, zu konzentrieren.

Es gilt nun, dass die sogenannten Indexpersonen, also die positiv Getesteten, und ihre nicht ausreichend immunisierten Haushaltsangehörigen (siehe dazu genauere Ausführungen unter „Informieren Sie Ihre engen Kontaktpersonen“) sich selbstständig und eigenverantwortlich in Absonderung begeben müssen. Diese Verpflichtung besteht unmittelbar nach Kenntnis des positiven PCR-Testergebnisses und auch ohne Anruf oder E-Mail aus dem Gesundheitsamt. Diese sofortige Pflicht zur Absonderung ist durch die gültige Allgemeinverfügung (AV Isolation vom 14.01.2022) verpflichtend vorgesehen.

Aufgrund der derzeit sehr hohen Infektionszahlen und der sehr hohen Anzahl von Anfragen an das Gesundheitsamt, können aktuell auch nicht alle E-Mail-Anfragen zeitnah individuell beantwortet werden oder Telefonate entgegengenommen werden. Wir bitten hierbei um etwas Geduld. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Aschaffenburg arbeiten mit Hochdruck daran, die Anliegen zeitnah zu bearbeiten. Trotzdem kann es leider zu Verzögerungen kommen.

Deshalb möchten wir gerne die beigefügten Informationen mit den Antworten zu den häufigsten Fragen zukommen lassen:



Sie hatten einen positiven Corona-Selbsttest (Antigen-Schnelltest)?

Bitte begeben Sie sich unverzüglich in häusliche Verdachtsquarantäne und vereinbaren Sie einen Termin für einen PCR-Test bei Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt oder in unserem Testzentrum.



Sie hatten einen positiven PCR-Test?

1. Begeben Sie sich in Absonderung (Isolation)
Das bedeutet, treffen Sie sich während der gesamten Zeit der Absonderung nicht mit anderen Menschen, auch nicht mit Personen, mit denen Sie in häuslicher Gemeinschaft leben. Benutzen Sie die Küche, das Bad, das Schlafzimmer und andere Gemeinschaftsräume nicht gleichzeitig, diese Räume sollten gründlich gelüftet werden, nachdem sich die infizierte Person darin aufgehalten hat.

Die Dauer der Absonderung beträgt in der Regel 10 Tage ab Symptombeginn bzw. wenn keine Symptome vorliegen ab Datum des Testabstrichs.

Ab dem 7. Tag ihrer Isolation haben Sie die Möglichkeit der Freitestung durch Nachweis eines negativen PCR-Tests oder Antigen-Schnelltests, wenn Sie seit mindestens 48h keine Symptome mehr haben.

Für Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe gelten besondere Bestimmungen für die Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit.

Außerdem bitten wir Sie unter folgendem Link den Fragebogen bereits selbstständig auszufüllen: 

https://formulare.lra-ab.de/frontend-server/form/alias/1/fragebogenindexfall/

 

2. Informieren Sie Ihre engen Kontaktpersonen

Keine Quarantäne als Kontaktpersonen gibt es für Personen, die einem der nachfolgend genannten Personenkreise zu zuordnen sind:

  • geimpft-geimpft-geimpft: vollständig gegen COVID-19 geimpft und eine Auffrischungsimpfung erhalten
  • genesen-geimpft-geimpft oder geimpft-geimpft-genesen: genesen und vollständig geimpft
  • geimpft-geimpft: vollständig geimpft vor mindestens 15 Tagen und höchstens 90 Tagen
  • genesen: zugrundeliegende positive PCR-Testung liegt mindestens 28 Tage und höchstens 90 Tage zurück

 

Für alle anderen engen Kontaktpersonen besteht die Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne. Die häusliche Quarantäne endet, wenn der letzte Risikokontakt  zur positiv getesteten Person (PCR) 10 Tage zurückliegt und keine Krankheitssymptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust) aufgetreten sind. Es besteht die Möglichkeit frühestens am 7. Tag nach dem Risikokontakt die Quarantäne mittels eines negativen PCR- oder Antigen-Testes vorzeitig zu beenden.

  1. Für Haushaltsmitglieder endet die Quarantäne 10 Tage nach Symptombeginn des ursprünglich positiv getesteten Haushaltsmitglieds bzw. 10 Tage nach Testdatum des ursprünglich positiven Haushaltsmitgliedes, wenn dieses keine Symptome zeigt. Ab dem 7. Tag der Isolation haben Haushaltsmitglieder bei anhaltender Symptomfreiheit die Möglichkeit der Freitestung mit einem negativen PCR-Test oder Antigen-Schnelltest.
  2. Für Schülerinnen und Schüler, sowie Kindern in der Kinderbetreuung ist eine Freitestung aus der Quarantäne als Kontaktperson bereits nach 5 Tagen mittels PCR-Test oder Antigen-Schnelltest möglich.

 

3. Vereinbaren Sie einen Testtermin zur Beendigung der Isolation

a. Unter https://terminvereinbarung-test-ab.de/ können Sie einen Termin zur Testung vereinbaren, dieser ist erforderlich um die Absonderung beenden zu können. Die Absonderung in allen genannten Fällen endet mit der Übermittlung eines negativen Testergebnisses der Abschlusstestung. Falls das Testergebnis weiterhin positiv ist, verlängert sich die Absonderung, der Test muss dann nach 2 Tagen wiederholt werden. Die Absonderung kann nur mit einem negativen Testergebnis beendet werden.

b. Wann ist der geeignete Zeitpunkt zur Testung?

Frühestens am 7. Tag der Quarantäne, wenn sie zu diesem Zeitpunkt seit mind. 48h symptomfrei sind.



Benötigen Sie eine Absonderungsbescheinigung?

Berufstätige, die nach der Allgemeinverfügung in Absonderung müssen, können dies ihrem Arbeitgeber gegenüber zunächst mit ihrem positiven Testergebnis nachweisen. Wer eine Absonderungsbescheinigung benötigt, erhält diese nach Quarantäneende auf Antrag beim Gesundheitsamt. Bitte schreiben Sie eine E-Mail mit Ihren Daten an: bescheinigungen@lra-ab.bayern.de



Benötigen Sie eine Genesenenbescheinigung?

Der Laborbefund bzw. das Testzertifikat mit Ihrem positiven Testergebnis in Verbindung mit dem Personalausweis dient nach Ende der häuslichen Isolierung als Genesenennachweis. Nach § 2 COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV gelten Personen als genesen, die nachweislich mit einem PCR-Test positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden. Die Testung muss in den vergangenen 28 Tagen bis 90 Tagen erfolgt sein. Unter Vorlage des entsprechenden Laborbefundes bzw. Testzertifikates kann bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten oder in teilnehmenden Apotheken (www.mein-apothekenmanager.de) ein QR-Code für den digitalen Nachweis erstellt werden.



Haben Sie wegen der Absonderung einen Verdienstausfall erlitten?

Zuständig für Entschädigungen bei Verdienstausfall ist die Regierung von Unterfranken – Rechtsfragen Gesundheit und Verbraucherschutz

Ansprechpartner: Infektionsschutz; Beantragung einer Entschädigung bei Verdienstausfall
Telefon: 0931 / 380 – 5103
E-Mail: verdienstausfallcorona@reg-ufr.bayern.de



Steht Ihr Kind als enge Kontaktperson unter Absonderung?

Erwerbstätige Personen, die wegen der Betreuung ihrer Kinder vorübergehend nicht arbeiten können und dadurch Verdienstausfall erleiden, können sich wenden an www.ifsg-online.de 



Weitere Informationen zur Absonderung bzw. Quarantäne
gibt es auf der Internetseite www.rki.de und www.corona-ab.de.

Hilfreiche Merkblätter:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Flyer_Patienten.pdf?__blob=publicationFile

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene/Flyer.pdf?__blob=publicationFile

 

Die Allgemeinverfügung Isolation und Informationsblätter hierzu (auf Deutsch und in anderen Sprachen) sind hier veröffentlicht:

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/rechtsgrundlagen/#AV-Isolation

 



Arztmeldung nach § 6 IfSG (Covid-19)

 



Die Informationen erhalten Sie auch hier als Merkblatt (auch in anderen Sprachen):