Verkehrsverbund

Der ÖPNV ist in der Regel immer besser als sein Ruf. Vielfach sind bestehende Angebote nicht oder nur wenig bekannt. In vielen Regionen gibt es unterschiedliche Anbieter mit jeweils eigenen Tarifen. Öffentlichkeitsarbeit, um die Angebote transparent zu machen und ihre Nutzung zu erleichtern, fehlen oft.

Tarife bildeten sich häufig nach zurückgelegten Kilometern, die der Kunde aber in der Regel vorab nie kannte. Entsprechend oft war das Vorurteil zu hören, der ÖPNV sei teuer. Die Preisbildung und die Preise differierten häufig bei verschiedenen Anbietern. Parallele Angebote anderer Unternehmen konnten nicht mit der Fahrkarte genutzt werden.

All dies änderte sich im Landkreis Aschaffenburg und in der gesamten Region "Bayerischer Untermain" durch die Bildung der "VAB Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain" zum 01. November 1995. Dies betraf zunächst nur alle Busunternehmen, zum Jahr 2000 trat die DB Regio AG mit allen Schienenverkehren des Regionalverkehrs  in die VAB ein. Damit war der Zusammenschluss aller Verkehrsunternehmen im öffentlichen Nahverkehr abgeschlossen,  mit dem Anspruch, dem Kunden ein Angebot aus einer Hand zu bieten. In der gesamten Region ist das Ziel "Ein Fahrplan, ein Fahrschein, ein Tarif" realisiert.

In allen Teilbereichen erfolgt die Preisbildung nach dem gleichen, einheitlichen, flächenhaft gültigen Tarifsystem auf der Basis von Tarifwaben. Es entstand für alle Bürger eine "einheitliche Benutzeroberfläche". Der VAB-Fahrschein erlaubt auf der gelösten Relation

  • die freie Nutzung aller angebotenen öffentlichen Verkehrsmittel, Bus oder Bahn, unabhängig von Betreiber und Unternehmen;
  • den Umstieg auf andere Linien innerhalb des Geltungsbereiches ohne weiteres Entgelt;


Seit Bildung des Übergangstarifes von VAB und RMV im Jahr 2004 gilt dies auch für Wege in den Kernraum des Rhein-Main-Gebietes und die angrenzenden hessischen Landkreise: Mit einer Fahrkarte von Rothenbuch bis Frankfurt-Bonames oder von Großostheim nach Darmstadt.

Die Übergänge von Bus und Zug bzw. Bus wurden optimiert, attraktivere Wegeketten gebildet. Durch die Verbundbildung stehen dem Bürger in der gesamten Region

  • ein Schienennetz von 6 Strecken mit einer Länge von rund 143 km
  • ein Busnetz von 69 Linien mit einer Länge von rund 1.200 km
     

zur Verfügung. Auf diesem Netz wurde im Jahr 2015 eine Betriebsleistung von 2,1 Mio. km im Schienenverkehr und 10 Mio. km im Busbereich erbracht.
Auf den Landkreis Aschaffenburg entfallen hierbei

  • 4 Schienenstrecken mit einer Länge von rund 66 km
  • 32 Buslinien mit einer Länge von rund 500 km
  • 1,2 Mio. Zugkilometer im Bahnverkehr
  • 3,9 Mio. Nutzkilometer im Busverkehr
     

Nahezu alle Bus- und Zuglinien werden mindestens im Stunden-, teilweise im Halbstundentakt bedient. Alle Angebot, Tarife und Services der VAB können unter www.vab-info.de abgerufen werden.

Im Sommer 2004 wurden netzweit gültige Abonnentenkarten eingeführt, die im gesamten Raum der VAB die Nutzung aller Bus- und Bahnlinien erlauben. Diese Karten gibt es für die Nutzergruppen Erwachsene (Abo Plus), Auszubildende (Ticket Easy), für Personen, die erst ab 9 Uhr fahren wollen (AboGrüneNeun)  sowie für Senioren (AboAktiv).

Kontakte

Öffentlicher Personennahverkehr
Telefon: 06021/394-262
Telefax: 06021/394-968
Nahverkehr@Lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare der einzelnen Sachgebiete.

Formulare

Bushaltestellen

Informationen zur Haltestelleninfrastruktur der 32 Landkreisgemeinden finden Sie hier:

Zahlen, Daten, Fakten

Veranstaltungen

Im Landkreis Aschaffenburg finden viele Veranstaltungen statt.

Veranstaltungen

Kontakt-Service

Sie möchten Kontakt mit uns aufnehmen?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung des Landkreises Aschaffenburg.*
* Pflichtfelder