Hilfe zur Pflege

Hilfe zur Pflege im Sinne des SGB XII -Sozialhilfe- erhält, wer pflegebedürftig ist und die notwendige Hilfe nicht aus Einkommen oder Vermögen selbst tragen kann oder sie von anderen, insbesondere von der Pflegeversicherung oder Unterhaltspflichtigen, nicht oder nicht im notwendigen Umfang bekommt.


Pflegebedürftig sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Solche Beeinträchtigungen können vorliegen bei

  • der Mobilität (Treppensteigen, Fortbewegen in der Wohnung etc.)
  • den kognitiven Fähigkeiten (örtliche und zeitliche Orientierung, Erkennen von Risiken und Gefahren etc.)
  • Verhaltensweisen und psychischen Probleme (nächtliche Unruhe, verbale Aggression etc.)
  • der Selbstversorgung (An- und Auskleiden, Körperwäsche, Essen, Trinken etc.)
  • der Bewältigung und dem selbständigen Umgang mit krankheits- oder therapiebedingen Anforderungen und Belastungen (Medikation, Injektionen etc.) sowie
  • der Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.
     

Die Pflegebedürftigkeit ist in Pflegegrade eingeteilt und reicht von Pflegegrad 1 mit geringen Beeinträchtigungen bis zu schwersten Beeinträchtigungen mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung im Pflegegrad 5. Der Pflegegrad bestimmt sich anhand der vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen festgestellten Beeinträchtigungen.

Als Leistungen kommen in Betracht bei den Pflegegraden 2 bis 5:

  • häusliche Pflege in Form von Pflegegeld, Pflegebeihilfe, Verhinderungspflege, Pflegehilfsmittel, Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen, andere Leistungen
  • teilstationäre und stationäre Leistungen
  • Kurzzeitpflege
  • Entlastungsbetrag
     

Beim Pflegegrad 1 sind vom Leistungskatalog umfasst

  • Pflegehilfsmittel,
  • Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen und der
  • Entlastungsbetrag


Ansprechpartner:

Pflegeversicherte Personen sollten sich zunächst an Ihre Pflegekasse wenden. Bei den Sozialhilfeträgern sind zuständig

für ambulante Leistungen
Landratsamt Aschaffenburg, Bayernstr. 18, 63739 Aschaffenburg   und

für Leistungen in Einrichtungen der

Bezirk Unterfranken, Silcherstraße 5, 97074 Würzburg

Kontakte

Soziales und Senioren
Telefon: 06021/394-350
Telefax: 06021/394-951
Sozialamt@Lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner

BEZIRK UNTERFRANKEN

Weitere Ansprechpartner
... finden Sie auf den Seiten des Bezirks Unterfranken.

Weitere Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare des Sachgebiets:

Sozialwesen

Veranstaltungen

Im Landkreis Aschaffenburg finden viele Veranstaltungen statt.

Veranstaltungen

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir uns bei Ihnen melden?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

* Pflichtfelder