Fairtrade-Landkreis

Im Rahmen der internationalen Kampagne „Fairtrade-Towns“ hat sich der Landkreis Aschaffenburg auf den Weg gemacht „Fairtrade-Landkreis“ zu werden. Damit soll ein deutliches Zeichen für faires, nachhaltiges Engagement
sowie für die Übernahme sozialer Verantwortung gesetzt werden.

Mit dem Kreistagsbeschluss vom 27.06.16 sind wir in den Bewerbungsprozesses gestartet und am 15.10.18 angekommen. Dem Landkreis Aschaffenburg ist, als siebter Landkreis in Bayern, der Titel „Fairtrade-Landkreis“ verliehen worden.

Ziel war es, bereits bestehende Initiativen zu vernetzen und ein deutliches Zeichen für faires, nachhaltiges Engagement und die Übernahmen sozialer Verantwortung zu setzen. Uns war bewusst, dass eine enge Zusammenarbeit zwischen Politik, Wirtschaft und Bürgerinnen und Bürgern erforderlich ist, um eine erfolgreiche Bewerbung abzugeben.

Zur Koordination der Aufgaben und Aktivitäten wurde die Steuerungsgruppe "Fairtrade-Landkreis Aschaffenburg" gegründet. Dieser gehören Vertreter aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft an sowie Vertreter aller Weltläden im Landkreis Aschaffenburg. Seit Ende 2016 kümmert sich die Steuerungsgruppe mit großem Engagement darum, das Thema fairer Handel im Landkreis Aschaffenburg zu etablieren. Zahlreiche Einzelhändler, Gastronomiebetriebe, Kirchengemeinden, Vereine und Schulen konnten bereits für die Kampagne begeistert werden.

Eine erfolgreiche Bewerbung als „Fairtrade-Landkreis“ setzt voraus, dass bestimmte Kriterien erfüllt werden. Auf Basis von rund 173.000 Landkreisbewohnern werden im Kreisgebiet Aschaffenburg 28 Einzelhandelsgeschäfte und 14 Gastronomiebetriebe als Partner benötigt, die mindestens zwei Produkte aus fairem Handel anbieten. Weiterhin sollten sich mindestens eine Schule eine Kirchengemeinde und ein Verein im Rahmen von Projekten oder Aktionen mit dem Thema fairer Handel beschäftigen.

Wir haben das Ziel erreicht und zum Teil die geforderte Zahl an Partnern sogar übertroffen.

 

Wir konnten folgende Partner gewinnen:

o          30 Geschäfte aus dem Einzelhandel plus alle Filialen von Aldi, dm, Lidl, Netto, Penny, Rewe und tegut

o          17 Cafés und Restaurants

o          3 Schulen

o          6 Vereine

o          13 Kirchengemeinden

o          und weitere Mitstreiter.

 

Den Flyer Fairtrade Landkreis Aschaffenburg finden sie hier.

Alle Partner finden Sie auch auf unserer Kreiskarte.

 

Teilnahme an der Kampagne

Weitere Mitstreiter sind gerne willkommen: Alle Gastronomie- und Einzelhandelsbetriebe, die bereits fair gehandelte Produkte im Sortiment haben oder diese aufnehmen möchten, können an der Kampagne teilnehmen und den Landkreis unterstützen. Schulen, Kirchengemeinden und Vereine die sich mit dem Thema fairer Handel beschäftigen oder Interesse daran haben, können sich jederzeit melden. Eine Beteiligung an der Kampagne ist kostenlos.

Für Informationen zur Kampagne stehen wir Ihnen zur Verfügung.

 

Plakataktion "Umweltbewusst gärtnern"

„Torffrei und insektenfreundlich in die Gartensaison.“ Mit dieser Plakataktion will der Landkreis Aschaffenburg auf das Thema Umweltschutz beim Gärtnern aufmerksam machen.

Im Zentrum dieser Kampagne steht der häufige Gebrauch von Erde auf Torfbasis, wie sie meist in Bau- und Supermärkten angeboten wird. „Diese zeigt sich vor dem Hintergrund des Umweltschutzes als bedenklich.“, so Landrat Dr. Alexander Legler. In der Natur findet sich Torf im Moor und schafft Lebensraum für Fauna und Flora. Beim Abbau der sich über Jahrzehnte gebildeten Torfschichten werden auch die darin gebundenen Treibhausgase freigesetzt.

Zum Schutz der Moore und des Klimas, ist es daher empfehlenswert, torffreie Erde zu verwenden. Katrin Brand, Leiterin der Umweltabteilung im Landratsamt Aschaffenburg, erläutert weiter: „Als Erde für Kübel und Balkonkästen, Gärten und Hochbeete eignet sich eine selbst hergestellte Mischung aus Kompost, Kokoserde und Erde aus dem eigenen Garten zu je gleichem Anteil. Während die aus Kokosfasern bestehende Kokoserde Feuchtigkeit speichert, um eine langanhaltende Wasserversorgung der Pflanzen zu sichern, sorgt der Humus im Kompost für ausreichend Nährstoffe. Wer dazu noch düngen möchte, findet eine umweltfreundliche Alternative in Hornspänen und Gesteinsmehl.“

Ganz im Sinn der Agenda 21 vereint diese Kampagne des Landkreises neben dem Moor- und Klimaschutz auch Themen wie den Erhalt der Artenvielfalt und nachhaltiges Handeln in sich. Dazu zählt etwa der Einkauf regionaler und fair gehandelter Produkte.

Etwa mit Blick auf die selbst gemischte Erde bietet die von Landkreis und Stadt Aschaffenburg gegründete Gesellschaft für Bio-Abfallwirtschaft (GBAB) den Bezug regional hergestellten Komposts an. Dieser wird lose oder als Sackware ausgegeben.

Die Kokoserde findet sich als fair gehandeltes Kokosfaser-Brikett – so auch in den Weltläden im Landkreis Aschaffenburg. Ökologischen Wert hat es auch auf Grund seiner Herstellung aus Faserresten, die häufiges Abfallprodukt bei der Herstellung von Teppichen, Seilen und Matten sind.

Während sich mit der richtigen Erde etwas für Umweltschutz und nachhaltigen Handel tun lässt, kann die Auswahl der Bepflanzung dem Erhalt der Artenvielfalt dienen. Die Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege Jenny Kummer erklärt: „Unsere Gärten und Vorgärten sind wertvolle Lebensräume für zahlreiche Nektar- und Pollensammler. Mit dem Pflanzen von insektenfreundlichen Blumen, Stauden und Sträuchern können Sie unmittelbar Ihren Beitrag zum Artenschutz leisten. Entsprechende Pflanzen sind in Gartencentern häufig extra gekennzeichnet.“

Folgende Weltläden im Landkreis Aschaffenburg beteiligen sich an der Aktion und führen fair gehandelte Kokosfaser-Briketts im Sortiment.

 

Bei der Eine-Welt-Gruppe Haibach können fair gehandelte Kokosfaser-Briketts unter der Telefonnummer 06021 69283 bestellt werden.

Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege Frau Jenny Kummer berät zu insektenfreundlichen Pflanzen: 06021 394-397

 

Weitere Informationen

Die Homepage der Kampagne "Fairtrade-Towns" finden Sie hier.

Kontakte

FairTrade
Telefon: 06021/394-406
Telefax: 06021/394-905
Fairtrade@Lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner

Formulare

Die Bewerbungsformulare für die Teilnahme an der Kampagne finden Sie hier:

Fairtrade-Landkreis

Broschüren & Infos

Broschüren und Infohefte zum Landkreis finden Sie hier:

Broschüren, Magazine & Informationen

Veranstaltungen

Im Landkreis Aschaffenburg finden viele Veranstaltungen statt.

Veranstaltungen

Kontakt-Service

Sie möchten Kontakt mit uns aufnehmen?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung des Landkreises Aschaffenburg.*
* Pflichtfelder