Waffenrecht

Tipps für kurze
Wartezeiten
Waffenbesitzkarten Europäischer 
Feuerwaffenpass
Erwerb / Überlassen von Schusswaffen

Kleiner Waffenschein

 

Waffenbesitzkarten

Die Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von erlaubnispflichtigen Schusswaffen wird von der zuständigen Waffenbehörde durch Ausstellung einer Waffenbesitzkarte oder durch Eintragung in eine bereits vorhandene Waffenbesitzkarte erteilt.

Eine Waffenbesitzkarte kann nur erteilt werden, wenn der Antragsteller

  • mindestens das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  • die erforderliche Zuverlässigkeit und persönliche Eignung besitzt,
  • die erforderliche Sachkunde und
  • ein Bedürfnis nachgewiesen hat.


Zudem ist die sichere Aufbewahrung der Schusswaffen und der Munition durch Vorlage eines Kaufbeleges oder eines Fotos des Typenschildes des Tresors nachzuweisen.

Bei Vorliegen aller Voraussetzungen können auf Antrag folgende Arten von Waffenbesitzkarten erteilt werden:

 

Regel-Waffenbesitzkarte 
("grüne WBK")

Sportschützen:
Der Nachweis der Sachkunde erfolgt durch die Vorlage eines Zeugnisses über eine bestandene Sachkundeprüfung. In Einzelfällen kann die Sachkunde auch durch eine Tätigkeit oder Ausbilung (z.B. bei der Polizei) nachgewiesen werden.
Weisen Sportschützen, die Mitglied eines Schießsportvereins sind, ein waffenrechtliches Bedürfnis i.S.d. § 14 Abs. 2 oder 3 WaffG durch Vorlage einer Bescheinigung des Schießsportverbandes nach, erhalten sie eine grüne Waffenbesitzkarte mit Voreintrag bzw. einen Voreintrag in eine bereits vorhandene grüne Waffenbesitzkarte. Dieser Voreintrag ist 1 Jahr gültig.
Wird auch das Bedürfnis für den Erwerb und Besitz von Munition nachgewiesen, wird dies ebenfalls in die Waffenbesitzkarte eingetragen.

Die Erlaubnis wird grundsätzlich erst ab Vollendung des 21. Lebensjahres erteilt. Ab Vollendung des 18. Lebensjahres können jedoch bereits Waffen bis zu einem Kaliber von .22lr  für Munition mit Randfeuerzündung, wenn die Mündungsenergie der Geschosse höchstens 200 Joule beträgt, und Einzellader-Langwaffen mit glatten Läufen mit Kaliber 12 oder kleiner erworben werden.

Innerhalb von 6 Monaten dürfen nicht mehr als 2 Schusswaffen erworben werden ("Erwerbsstreckungsgebot").

Jäger:
Inhaber eines gültigen Jahresjagdscheines haben die waffenrechtliche Sachkunde durch die bestandene Jägerprüfung nachgewiesen. Dieser berechtigt zum Erwerb von Langwaffen und der dazugehörigen Munition, die nach dem Bundesjagdgesetz in der zum Erwerbszeitpunkt geltenden Fassung nicht verboten sind. Ein gesonderter Bedürfnisnachweis ist hierfür nicht erforderlich. Jäger dürfen außerdem zwei Kurzwaffen erwerben, für die jedoch zuvor eine Erwerbsberechtigung (Voreintrag) zu beantragen ist.

Erben:
Wer erlaubnispflichtige Waffen nach dem Tod des Waffenbesitzers in Besitz nimmt, muss dies der zuständigen Waffenbehörde unverzüglich anzeigen. Erben müssen innerhalb eines Monats nach Annahme der Erbschaft oder dem Ablauf der für die Ausschlagung der Erbschaft vorgeschriebenen Frist die Ausstellung einer Waffenbesitzkarte für die Waffen aus dem Nachlass beantragen. Ein Nachweis von Sachkunde und Bedürfnis ist nicht erforderlich, jedoch muss die Erbeneigenschaft durch Vorlage einer Kopie des Erbscheines oder eines Testamens nachgewiesen werden. (Weitere Informationen: Merkblatt für Erben von Schusswaffen)

Auch Bewachungsunternehmer, besonders gefährdete Personen, Eigner von Schiffen/Booten und schießsportliche Vereine können eine Waffenbesitzkarte erhalten. Bitte erfragen Sie die Voraussetzungen hierfür direkt bei den Ansprechpartnern im Landratsamt Aschaffenburg.

Die Gebühren für die Erteilung einer grünen Waffenbesitzkarte sowie der Berechtigung für den Erwerb und Besitz von Munition sind abhängig von dem Bedürfnisgrund des Antragstellers. Für einen Voreintrag werden Gebühren in Höhe von 75 % der Gebühr für die jeweilige Waffenbesitzkarte fällig.


 

Sportschützen-Waffenbesitzkarte 
("gelbe WBK")

Eine Waffenbesitzkarte für Sportschützen ist eine unbefristete Erlaubnis, die zum Erwerb folgender Waffen und der dazugehörigen Munition berechtigt:

  • Einzellader-Langwaffen mit glatten und gezogenen Läufen
  • Repetier-Langwaffen mit gezogenen Läufen
  • einläufige Einzellader-Kurzwaffen für Patronenmunition
  • mehrschüssige Kurz- und Langwaffen mt Zündhütchenzündung (Perkussionswaffen)


Für die Erteilung der Waffenbesitzkarte ist ebenfalls die Vorlage einer Bedürfnisbescheinigung des Schießsportverbandes erforderlich.

Hinsichtlich des Erwerbsstreckungsgebots und der Altersbschränkungen wird auf die Ausführungen zur grünen Waffenbesitzkarte verwiesen.

Die Gebühr für die gelbe Waffenbesitzkarte beträgt derzeit 40 €.


 

Waffenbesitzkarte für Sammler und Sachverständige 
("rote WBK")

Für Waffen-/Munitionssammler wird ein Bedürfnis zum Erwerb und Besitz von Schusswaffen oder Munition anerkannt, wenn sie glaubhaft machen, dass sie Schusswaffen oder Munition für eine kulturhistorisch bedeutsame Sammlung benötigen. Kulturhistorisch bedeutsam ist eine Sammlung nur dann, wenn sie einen nicht unerheblichen Beitrag zu der Dokumentation menschlichen Schaffens in einer historischen oder technischen Dimension zu leisten vermag. Dies ist vom Antragsteller nachzuweisen, z.B. durch Vorlage eines Gutachtens.

Bei Personen, die glaubhaft machen, dass sie Schusswaffen oder Munition für wissenschaftliche oder technische Zwecke, zur Erprobung, Begutachtung, Untersuchung oder zu einem ähnlichen Zweck (Waffen-, Munitionssachverständige) benötigen, wird ebenfalls ein Bedürfnis zum Erwerb und Besitz von Schusswaffen oder Munition anerkannt.

Bei Interesse an einer roten Waffenbesitzkarte bitten wir Sie, sich vor der Antragstellung mit dem Landratsamts Aschaffenburg in Verbindung zu setzen.

 

Diese Erläuterungen sind nicht abschließend, da je nach Besonderheit des Einzelfalles weitere Voraussetzungen und Unterlagen erforderlich sein können.

 

Europäischer Feuerwaffenpass

Der Europäische Feuerwaffenpass (EFP) berechtigt Jäger und Sportschützen zur Mitnahme der darin eingetragenen Waffen in einen anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union, um dort zur Jagd zu gehen oder an Schießwettbewerben teilzunehmen. Die Erlaubnis gilt 5 Jahre und kann zweimal verlängert werden.

Zur Antragstellung sind neben dem Antragsformular ein aktuelles Passfoto, die Waffenbesitzkarte(n), ein gültiger Jagdschein bzw. die Einladung zu einem Wettkampf vorzulegen.

Der Erlaubnisinhaber hat sich jedoch vor jeder Reise in dem betreffenden Staat (z.B. Botschaft, Kosulat) zu erkundigen, welche Beschränkungen es dort gibt und ob ggf. eine zusätzliche Erlaubnis benötigt wird. Außerdem kann eine Erlaubnis des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle erforderlich sein.

Die Gebühr für die Ausstellung eines Europäischen Feuerwaffenpasses beträgt 50 €, die Verlängerung kostet 15 €.
Für die Ein- oder Austragung einer oder mehrerer Waffen in den oder aus dem Europäischen Feuerwaffenpass werden Gebühren in Höhe von 15 € für die erste Waffe und von 7,50 € für jede weitere Waffe fällig.

 

Erwerb und Überlassen von Schusswaffen

Wer als Inhaber einer Waffenbesitzkarte (mit Voreintrag) eine Schusswaffe erwirbt, hat diese innerhalb von 2 Wochen schriftlich anzumelden und mit seiner Waffenbesitzkarte zur Eintragung vorzulegen.
Die Eintragung des Erwerbs einer oder mehrerer Waffen in die Waffenbesitzkarte kostet eine Gebühr von 15 € für die erste Waffe und von 7,50 € für jede weitere Waffe.

Schusswaffen oder Munition dürfen nur an berechtigte Personen (z.B. Inhaber eines gültigen Jagdscheines, Sportschützen, Waffenhändler) überlassen werden.
Das Überlassen einer Waffe ist ebenfalls innerhalb von 2 Wochen schriftlich anzuzeigen und die Waffenbesitzkarte ist zur Austragung der Waffe vorzulegen.
Die Gebühr für die Austragung einer oder mehrerer Waffen aus der Waffenbesitzkarte beträgt 10 € für die erste Waffe und 7,50 € für jede weitere Waffe.

Wenn eine Schusswaffe nach Deutschland eingeführt oder aus Deutschland ausgeführt werden soll, benötigen Sie hierfür einen eigenen Erlaubnisschein. Bei der Einfuhr aus oder in einen EU-Staat gilt das Prinzip der doppelten Erlaubnis, d.h. dass vor der Beantragung Ihrer Erlaubnis die Genehmigung des anderen Mitgliedsstaates vorliegen muss.
Bitte setzen Sie sich in diesen Fällen rechtzeitig mit uns in Verbindung, um klären zu können, welche Unterlagen erforderlich sind.
Die Gebühr für die Erlaubnis beträgt 30 €.

 

Kleiner Waffenschein

Der Kleine Waffenschein berechtigt zum Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen mit PTB-Zulassungszeichen im Kreis außerhalb der eigenen Wohnung, der Geschäftsräume oder des befriedeten Besitztums.

Voraussetzungen für die Erteilung:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • waffenrechtliche Zuverlässigkeit und
  • persönliche Eignung


Zur Überprüfung dieser Voraussetzungen holt das Landratsamt Aschaffenburg folgende Auskünfte ein:

  • unbeschränkte Auskunft aus dem Bundeszentralregister
  • Auskunft aus dem zentralen staatsanwaltschaftlichen Verfahrensregister
  • Stellungnahme der örtlichen Polizeidienststelle
  • Auskunft der Meldebehörde
  • Auskunft des Gesundheitsamtes


Der Kleine Waffenschein ist schriftlich beim Landratsamt Aschaffenburg zu beantragen.
Weitere Informationen zum Kleinen Waffenschein können Sie unserem Merkblatt entnehmen.
Die Gebühr für den Kleinen Waffenschein beträgt derzeit 100,00 €.

 

Kontakte

Ordnungsamt - Waffenrecht
Telefon: 06021/394-246, -239
Telefax: 06021/394-316
Ordnungsamt@Lra-ab.bayern.de

Ansprechpartner

Formulare

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter und Formulare des Sachgebiets:

Waffen- und Sprengstoffrecht

Katwarn

Katwarn warnt Bürgerinnen und Bürger bei Großbrand, Blindgänger-Fund oder möglichen Verunreinigungen des Trinkwassers schnell und einfach.

Katwarn

Tipps ...

...für kurze Wartezeiten
Hier finden Sie ein paar Hinweise, wie Sie Zeit einsparen können.

Tipps für kurze Wartezeiten

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir uns bei Ihnen melden?

Dann hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Sie werden so bald wie möglich von uns hören.

* Pflichtfelder